Gründe, weshalb du niemals einen Pitbull als Haustier haben solltest

52 total views, 1 views today

Damals, um die Zeit des Ersten Weltkrieges wurden Pitbulls als Militärhunde verwendet. Zwischen der Jahrhundertwende und den 80er Jahren wurde nur ein einziger Pitbullangriff berichtet. Die Hunde, gesamt 26, wurden auf eine Junge Frau angesetzt. Dafür wurde allerdings der Eigentümer der Hunde verantwortlich gemacht. Nicht die Hunde.Sie vertragen sich nicht mit anderen Hunden nicht mal ein bisschen.
Später wurden dann Hundekämpfe wieder angesagt. Pitbulls waren die Nummer eins Wettbewerber. Sie wurden auch zum Standard-Hund für Drogendealer. Sie schützten deren Häuser. 1987 beschützte ein Pitbull ein Haus in dem Marihuana abgebaut wurde. Später griff er einen kleinen Jungen an und tötete ihn.Sie kauen an allem rum also.. wirklich an allem!
Und das war auch der ausschlaggebende Punkt, weswegen sich die Wahrnehmung für uns Menschen komplett veränderte. Sie wurden ab dann wie etwas angesehen, wovor du und deine Familie vor beschützt werden müsste. Sie finden an, Pitbulls auf dem Land zu verbannen.Sie schlafen überall einWie hinreißend…unhöflich!
Speziell in den letzten paar Jahren fingen die Leute an gegen diese Vorurteile dieser schikanierten Rasse anzukämpfen. Die Aktivisten sagen, dass es auf die Erziehung und die Zuneigung, die man den Hund gibt, ankommt. Nicht die Rasse selbst. Und ich stimme ihnen vollkommen zu.Sie haben keine Gedult!Natürlich nicht.Sie werden alle Plüschtiere im Haus kaputt machen!

Du kannst sie nirgendwo mit hin nehmen…jedenfalls nicht in bistros.
Sie können nicht mit Kindern – Speziell Babys!
Sie wollen nur essen!Ja, sie würden niemals essen teilen.