Gezieltes Abnehmen an der Hüfte

295 total views, 4 views today

Um abzunehmen ist eine ausgewogene Ernährung erforderlich. Auf kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke solltest du verzichen, da diese viele leere Kalorien enthalten.

Oft setzt sich besonders an der Hüfte Fett ab, das sich auch den bestgemeinten Abnehmversuchen widersetzt. Dies kann nicht nur mit der Ernährung zusammenhängen. Es gibt auch andere mögliche Ursachen wie Proteinmangel, Magenprobleme, Muskelverspannungen usw.

In diesem Artikel geben wir Ihnen verschiedene Tipps, um das Fett an den Hüften loszuwerden, ohne dabei übermäßige Opfer in Kauf nehmen zu müssen. Die Ursachen müssen festgestellt werden, um eine natürliche, einfache Behandlungsmethode zu finden.

Darmentzündung

Viele Personen leiden an Verstopfung oder Darmstörungen und bedenken nicht, dass eine breitere Hüfte (insbesondere bei schlanken Personen) manchmal auf Entzündungen zurückzuführen ist. Verstopfung kommt heutzutage sowohl bei Männern als auch bei Frauen unabhängig vom Alter häufig vor. Vergessen Sie nicht, dass der Magen so oft wir essen auch entleert werden sollte.

Der erste Schritt, um eine schmalere Hüfte zu erreichen ist deshalb die Regulierung der Darmfunktion. Falls Sie an Verstopfung leiden, emfpehlen wir Ihnen, folgende Ratschläge zu beachten:

• Ballaststoffreiche Nahrungsmittel (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorncerealien usw.)
• Vor dem Frühstück auf nüchternen Magen ein Glas heißes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone.
• Wasser außerhalb der Mahlzeiten trinken.
• Leinsamen in den Ernährungsplan aufnehmen.
• Einnahme eines Magnesiumergänzungsmittels.

Wenn Sie jedoch häufig an Durchfall leiden:

• Trinken Sie Grüntee.
• Essen Sie Agar-agar Gelatine.
• Lassen Sie sich auf Laktose-, Gluten- oder andere Nahrungsunverträglichkeiten untersuchen.
• Versuchen Sie, emotionale Probleme in den Griff zu bekommen.

Kohlenhydrate oder Proteine?

Brot zum Frühstück, Pasta zum Essen und Brot dazu, Süßspeisen als Jause, Pizza am Abend… meist werden in der heutigen Ernährung zu viele Kohlenhydrate konsumiert. Sie versorgen den Organismus zwar den ganzen Tag mit Energie, wenn diese jedoch nicht benötigt wird, legt der Körper Reserven an und es kommt zur Gewichtszunahme. Wenn es sich außerdem um raffinierte Kohlenhydrate und keine Vollkornprodukte handelt, können Verstopfung oder Blähungen die Folge sein. Deshalb empfehlen wir, ausreichend Proteine in die Diät einzubauen, damit jedoch nicht zu übertreiben. Bei jedem Essen sollten Eiweiße dabei sein. So werden Sie mehr Kalorien verbrennen und gleichzeitig Fett an den Hüften abbauen. Welche Nahrungsmittel enthalten Proteine?

• Fleisch
• Fisch
• Eier (insbesondere das Eiweiß)
• Milch und Milchprodukte
• Hülsenfrüchte
• Trockenfrüchte
• Pilze

 

Essen Sie nicht zu viel!

Der Magen passt sich an die Mengen, die wir verspeisen, an und meist essen wir mehr als nötig. Gewöhnen Sie sich daran, immer mit einem kleinen Hungergefühl vom Tisch aufzustehen. Verzichten Sie auf diesen einen Löffel, der sich noch im Teller befindet und den Sie gerne hätten obwohl Sie eigentlich gar keinen Hunger mehr haben. Das kleine Hungergefühl wird schnell vergehen, denn der Hunger dauert nur ca. 15 – 20 Minuten an. Lernen Sie auch richtig zu kauen, so werden Sie weniger essen und schneller satt sein. Auch die Verdauung wird dadurch gefördert.

Trinken Sie nach dem Essen einen Verdauungstee, um überflüssiges Fett an den Hüften zu vermeiden. Der Körper wird sich an kleinere Mengen gewöhnen, ohne Hunger leiden zu müssen.

Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäurehaltige Getränke sind schädlich für den Organismus und können Blähungen verursachen. Langfristig gesehen können auch Herzbeschwerden entstehen, wie in verschiedenen Studien festgestellt wurde. Deshalb empfehlen wir den Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken zu reduzieren oder zu vermeiden.

Oft sind diese Getränke auch stark gezuckert, was dick macht und gesundheitsschädlich wirkt.

 

Rückenbeschwerden

Manche Personen haben eine verhältnismäßig breite Hüfte, was sich auch durch Abnehmen nicht ändert. Der Grund dafür kann eine falsche Haltung sein. Wer an Lordose oder Skoliose leidet (Verbiegung oder Abweichung der Wirbelsäule), kann im Bauch- und Rippenbereich mehr Muskelmasse oder Fett haben, da der Körper in diesen Bereichen eine natürliche Stütze benötigt, um das Gewicht auszugleichen. Die Betroffenen sollten Übungen gegen Haltungsschäden und Dehnungsübungen wie z.B. Yoga oder Tai-chi durchführen. Sportarten mit plötzlichen und raschen Bewegungen wie z.B. Footing oder Aerobic sind in diesem Fall nicht empfehlenswert.