Gereifte Bananen – ein hervorragendes Anti-Krebs-Mittel

146 total views, 2 views today

Gereifte Bananen sind eines der besten Naturheilmittel zur Vorsorge gegen Krebs. Nach einer Studie einer Gruppe von japanischen Universitäten aktiviert die Banane unsere Abwehrzellen, nämlich die Neutrophilien und Makrophagen.  Diese sind für die Bildung des TNF (Tumornekrosefaktor), der für die Krebsbekämpfung unentbehrlich ist, zuständig. Hierbei ist zu erwähnen, dass die Banane vollkommen gereift sein muss, also braune bzw. dunkle Flecken auf der gelben Haut haben sollte.

Die großen Vorzüge dieser Frucht sind allgemein bekannt, sie hat kaum Fett und sehr wenige Kalorien. Experten raten deswegen, Bananen täglich zu essen. Bei Nierenproblemen sollten diese jedoch vermieden werden, da sie einen hohen Kaliumanteil haben.

Vorzüge der Banane für unsere Gesundheit

  • Bananen wirken sehr sättigend. Sie beinhalten pflanzliche Stärke, eine wichtige Energiezufuhr, die viele Sportler zum schnellen Wiederaufbau nutzen, statt energetische Getränke einzunehmen.
  • Kalium ist ebenfalls ein wichtiger Inhaltsstoff der Banane, das den Salzgehalt unseres Körpers stabilisiert. Diese Frucht ist besonders für Personen mit Hypertonie hilfreich.
  • Bananen sind unter anderem reich an Vitamin A, C und K und an Zink, Kalzium, Natrium und Eisen.
  • Je reifer die Banane ist, desto höher ist ihr Zuckergehalt. Aus diesem Grund ist sie nicht für Menschen mit Diabetes geeignet.

Krebsvorsorge durch Bananen

In der bereits erwähnten Studie, wurde festgestellt, dass die Bananen überreif, also schon braune Flecken aufweisen oder dunkel sein sollten, um eine krebsvorbeugende Wirkung zu erzielen. Dies bewirkt die Aktivierung des TNF und das Entstehen von Zellen, die uns gegen anormale Substanzen schützen. Mit anderen Worten, unser Immunsystem wird somit gegen Krebserreger aktiviert. Wir betonen noch einmal, dass die Banane immer überreif sein muss. Je dunkler die Haut, desto höher der Alkaliwert, der ausschlaggebend für die Aktivierung der  Funktionen der weißen Blutkörperchen ist.

Wenn Sie reife Bananen nicht sehr gerne essen, können Sie leckere Desserts oder Shakes zubereiten, so dass Sie von den gesundheitsfördernden Eigenschaften profitieren können.

Rezepte

Bananen-Walnuss-Torte

Dieses Rezept ist sehr energiereich und hat kaum Fett. Sie können diese Torte zu jeder Tageszeit genießen und von den Vorzügen der reifen Bananen profitieren.

Zutaten

  • 125 g Weißbrot vom Vortag (ohne Kruste)
  • 500 ml Halbfettmilch
  • 4 Eier
  • 2 reife Bananen
  • 8 Wallnüsse
  • 5 g Butter

Zubereitung

  1. Fetten Sie eine Backform mit etwas Butter ein.
  2. Schneiden Sie das Brot in kleine Stücke und weichen Sie es in der Milch auf.
  3. Fügen Sie die Eier hinzu und verrühren Sie alles, bis eine gleichmäßiger Teig entsteht. Lassen Sie diesen 10 Minuten ziehen.
  4. Schneiden Sie die Banane in Scheiben und legen Sie die Backform mit den Bananenscheiben aus. Fügen Sie die Teigmasse vorsichtig hinzu und streuen Sie die Walnüsse darüber.
  5. Backen Sie die Torte im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 25-30 Minuten lang.

Bananeneis

Zutaten 

  • 4 reife Bananen
  • 1/4 l Schlagsahne
  • 1/2 Zitrone
  • Schokoladenkuvertüre (mit 90% Kakao ist diese am gesündesten)

Zubereitung

  1. Pürieren Sie die geschälte und zerkleinerten Bananen mit dem Saft einer halben Zitrone mit dem Pürierstab.
  2. Fügen Sie nach und nach die nicht ganz geschlagene Sahne hinzu, und verrühren Sie die Creme langsam bis sie schaumig ist.
  3. Verteilen Sie die Creme in Eisgläsern oder -bechern und stellen Sie diese mindestens eine Stunde in die Tiefkühltruhe. Fügen Sie vor dem Servieren die Kuvertüre hinzu.