Fußpilz mit Aloe Vera behandeln

87 total views, 1 views today

Fußpilz wird einfach übertragen und tritt deshalb sehr häufig auf. Wenn die Füße unzureichend gepflegt werden, kann sich der Pilz ausbreiten und unangenehme Beschwerden verursachen.

Das Waschen der Füße bei der täglichen Dusche ist nicht genug, da diese tagein tagaus verschiedensten Faktoren ausgesetzt sind, welche die Haut austrocknen oder die Vermehrung von Bakterien oder Pilzen fördern können.

Sehr oft befinden sich die Füße lange Zeit in einem feucht-warmen Klima, das perfekt für die Verbreitung von Pilzen und anderen Krankheitserregern ist.

Pilzinfektionen sehen nicht nur unschön aus, sie können auch sehr unangenehm sein und von starkem Juckreiz oder auch Schmerzen begleitet werden.

Es gibt glücklicherweise zahlreiche Produkte im Handel, die helfen können, diese Krankheit zu behandeln.

Auch Alternativbehandlungen nutzen die natürlichen antimykotischen Eigenschaften verschiedener Pflanzen, um mit den Pilzen Schluss zu machen.

Heute stellen wir dir ein Hausmittel mit Aloe Vera vor, das dabei sehr hilfreich sein kann.

Vorzüge der Aloe Vera

Die Aloe-Pflanze ist schon seit alters her eines der weitverbreitetsten Naturheilmittel auf der ganzen Welt.

Nachgewiesen enthält sie reichlich Wasser, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien, die die Gesundheit verbessern und verschiedenen Krankheiten vorbeugen können.

Nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden empfiehlt sich Aloe Vera: Diese Pflanze ist insbesondere für die Gesundheit der Haut und als Schönheitsmittel sehr wirksam.

Sie spendet der Haut Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Außerdem hilft Aloe Vera im Kampf gegen freie Radikale und schützt folglich vor frühzeitiger Alterung.

Aloe liefert die Vitamine A und C, Aminosäuren, Polysaccharide, Enzyme und Proteine, die für eine gesunde Haut sorgen.

Zu den wichtigsten Eigenschaften zählt die antiseptische und antimykotische Wirkung. Durch die direkte Verwendung auf der Haut kann die Ausbreitung von Pilzen und anderen bakteriellen Krankheitserregern kontrolliert werden.

Hausmittel mit Aloe Vera gegen Fußpilz

Das tägliche Auftragen von Aloe Vera auf den betroffenen Stellen an den Füßen kann den Fußpilz bremsen und auch die unangenehmen Symptome, wie Juckreiz oder Reizungen, lindern.

Bevor du mit der Behandlung beginnst, solltest du auch alle Schuhe und Socken reinigen und desinfizieren, um den Pilz hier ebenfalls zu beseitigen.

Zutaten

  • 1 Aloe-Blatt
  • 2 Esslöffel Kokosöl (30 g)
  • Wasser und neutrale Seife
  • Socken

Was ist zu tun?

  • Schneide das Aloe Blatt auf, um das Gel aus dem Inneren zu entnehmen.
  • Du kannst dafür einen Löffel oder ein Messer verwenden. Gib das Gel in eine Schüssel.
  • Danach gibst du das Kokosöl dazu und vermischt beide Zutaten gut.
  • Reinige die Füße gut mit neutraler Seife und trockne sie vor der Anwendung des Hausmittels.
  • Trage danach eine Schicht der Aloe-Kokos-Mischung auf und lasse diese wirken, bis sie trocknet oder von den Füßen absorbiert wird.
  • Am besten verwendest du dieses Hausmittel am Abend, damit es die ganze Nacht lang wirken kann. Ziehe dir Socken über, so hilft das Mittel am besten.
  • Am nächsten Morgen spülst du die Füße mit Wasser und wiederholst die Anwendung am Abend.
  • Dieses Hausmittel muss täglich verwendet werden bis der Fußpilz verschwindet.

Weitere Vorteile dieses Hausmittels:

  • Dieses Hausmittel ist natürlich, umweltfreundlich und preiswert.
  • Es hilft bei der Behandlung von Fußpilz und beugt diesem gleichzeitig vor. Außerdem pflegt es die Haut und versorgt diese mit Feuchtigkeit.
  • So kann Trockenheit und Rissen vorgebeugt werden.
  • Die Herstellung ist sehr einfach.

Nicht vergessen…

Wie alle Naturheilmittel hat auch Aloe Vera keine unmittelbaren Effekte in der Behandlung von Fußpilz.

Wenn du dich jedoch an die Empfehlungen hälst, wirst du die positive Wirkung wahrscheinlich in wenigen Tagen sehen.

Sollte dir dieses Hausmittel nicht helfen, solltest du einen Arzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose stellen zu lassen und andere Behandlungsmöglichkeiten erwägen.