Für was kann man Kokosöl alles verwenden?

75 total views, 1 views today

Kokosöl oder auch Kokosnussöl gehört in vielen Kulturen bereits seit Jahrtausenden zu den Grundnahrungsmitteln. Aber auch in immer mehr deutschen Haushalten gehört das  Superfood zur Grundausstattung in der Küche. Hier wird es meist zum Kochen und Backen verwendet, da es den Blutfettspiegel regulieren kann und der Verzehr von Kokosöl im Vergleich etwa zu Sonnenblumenöl ein noch geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen birgt. Neben dieser positiven Eigenschaft ist das hochwertige Öl ein echtes Allround-Talent. So soll es antibakterielle Wirkungen haben und damit beispielsweise Herpeserreger “klein kriegen”. Darüber hinaus gilt es als vielseitiges Beautyprodukt.

5 einsatzbereiche für Kokosöl

  1. Kokosöl für die Haare
    Mit Kokosöl kann man wunderbar die herkömliche Haarspülung ersetzen. Dafür einfach etwas Öl in die Haare massieren, einwirken lassen und danach wie gewohnt ausspülen. Aber auch nach der Haarwäsche ist das Öl geeignet gegen trockene Spitzen oder Schuppen. Zudem riecht es sehr gut!
  2. Kokosöl zur Lippenpflege
    Viele Lippenpflegeprodukte aus der Drogerie trocknen die Lippen auf Dauer eher aus, dadurch erfolgt eine Art Sucht, die dazu führt, die Produkte immer wieder zu verwenden. Kokosöl ist dafür ein super Ersatz. Fülle es einfach in ein kleines Tiegelchen, um es immer griffbereit zu haben.
  3. Kokosöl als Make-Up Entferner
    Auch hierfür eignet sich das Öl sehr gut. Das enthaltene Fett entfernt dein Make-Up schonend und effektiv. So kannst du auf chemische Zusatzprodukte aus herkömmlichen Make-Up Entfernern verzichten. Zudem pflegt es und ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender.
  4. Kokosöl zur Hautpflege
    Gerade wenn man oft mit Hautirritationen zu kämpfen hat, sollte man auf naturbelassene Produkte setzen. Kokosöl spendet deiner Haut Feuchtigkeit und kann durch seine antibakterielle Wirkung Pilzinfektionen und Entzündungen vorbeugen.
  5. Kokosöl zur Mundpflege
    Kokosöl soll antibakteriell wirken und so auch die Bakterien bekämpfen, die Karies verursachen. Zuständig dafür ist die mittelkettige Fettsäure Laurin. Gleichzeitig werden gesundheitsfördernde Bakterien nicht angegriffen. Auf diese Weise sorgt Kokosöl auf natürliche Weise für eine gesunde Mundflora. Außerdem wirkt Kokosöl offenbar entzündungshemmend, was bei empfindlichem oder entzündetem Zahnfleisch besonders positiv ist