Endlich Schluss mit Bettwanzen – diese Hausmittel machen es möglich

164 total views, 1 views today

Bettwanzen sind kleine Insekten, die mit bloßem Auge oft schwer erkennbar sind und sich von menschlichem oder tierischem Blut ernähren.

In Wohnungen und Häusern findet man sie besonders häufig im Bett, denn hier ist die Umgebungstemperatur den Parasiten angenehm und die notwendige Nahrung ist ohne Probleme zugänglich.

Der Kampf gegen die Bettwanzen ist ermüdend und oft erleiden die Betroffenen viele Stiche, die mit unangenehmem Juckreiz einhergehen. Zudem besteht das Risiko, dass die Parasiten Krankheiten übertragen.

Die effektivste Methode, Bettwanzen loszuwerden besteht darin, die Matratze zu entsorgen. Aus offensichtlichen Gründen versucht man jedoch, dies zu vermeiden. Zum Glück gibt es auch Hausmittel, mit denen es möglich ist, die Insekten zu eliminieren und wieder in einem gesunden, sauberen Bett zu schlafen. In diesem Artikel stellen wir sie vor.

Dampf

Bedampfungen gehören zu den einfachsten und effektivsten Hausmitteln, um Bettwanzen definitiv loszuwerden. Die Insekten überleben die hohen Temperaturen nicht.

Deshalb sollte mit heißem Dampf gearbeitet werden (Mindesttemperatur 50 °C), wenn Matratze, Bettwäsche, Kleidung, Gardinen und andere Dinge, die sich im Schlafzimmer befinden, behandelt werden.

Kurkuma in Pulverform

Kurkuma weist einen hohen Gehalt an Kurkumin auf, einem Wirkstoff, der das Gewürz zum potenziellen Feind der Bettwanzen macht.

Dieser Inhaltsstoff wirkt stark antimikrobiell und schafft ein Umfeld, in dem die Parasiten nicht überleben können. So wird ihre Population dezimiert.

Um genau zu sein, verhindert das Kurkumapulver, dass die Insekten atmen. Sie sterben ab oder wandern in andere Bereiche aus. Es mag überraschend klingen, aber mit Kurkuma können Bettwanzen effektiv bekämpft werden.

Sonne

Die hohen Temperaturen, die sich bei starker Sonneneinstrahlung entwickeln, können ebenfalls dazu beitragen, die kleinen Plagegeister loszuwerden, die sich in Matratze, Bettwäsche, Decken und Kissen verstecken.

Bereits Temperaturen ab 32 °C sind den Bettwanzen sehr unangenehm und lassen sie verschwinden. Dafür sollte die Matratze direkt der Sonne ausgesetzt werden.

Minze

Minzöl hat einen intensiven Geruch, der es zum Insektenschutzmittel macht und die Bettwanzen vertreibt.

Deshalb zählt auch Minzöl zu den Hausmitteln, mit denen man das Schlafzimmer, die Haustiere und auch den Garten frei von Wanzen halten kann.

Lavendelöl ist eine ebenso effektive Alternative, das Wirkprinzip ist sehr ähnlich. Bevor eines der Öle zur Parasitenbekämpfung eingesetzt wird, sollte man aber sichergehen, dass kein Familienmitglied eine entsprechende Allergie zeigt oder sich vom Geruch stark belästigt fühlt.

Nelken

Nelken werden gewöhnlich als Gewürz verwendet und haben einen starken Geruch, der fast alle Arten von Insekten vertreibt. Nelken können eingesetzt werden, um Ameisen zu bekämpfen und sind ebenso wirksam gegen Bettwanzen.

Isopropanol

In der von Isopropanol geprägten Umwelt können die Wanzen nicht überleben. Deshalb ist Isopropanol, das auch als Isopropylalkohol bezeichnet wird, ein effektives Mittel gegen die Insekten.

Um es zur Beseitigung von Bettwanzen einzusetzen, wird es mit Hilfe einer Sprühflasche auf allen Bereichen des Bettes verteilt, von denen man glaubt, dass sich die Parasiten hier verstecken könnten.

Die Behandlung mit Isopropanol muss wiederholt erfolgen, ein einmaliges Einsprühen von Matratze und Bettwäsche wird die Bettwanzen nicht eliminieren. Einmal wöchentlich wird diese Methode angewandt.

Nachdem das Isopropanol verteilt wurde, müssen Matratze und behandelte Bettwäsche gut auslüften, damit sie den chemischen Geruch wieder verlieren.

Staubsauger

Gründliches Staubsaugen ist eine bekannte und sinnvolle Methode, um die im Haus lebende Population an Insekten und Spinnentieren wie Hausstaubmilben zu vermindern. Dabei muss besonders darauf geachtet werden, dass auch schwer zugängliche Räume, Ritzen und Ähnliches ausgesaugt werden.

Noch ein paar Empfehlungen zum Schluss

  • Das Bett sollte nicht so aufgestellt werden, dass es direkten Kontakt zur Wand oder zu anderen Möbeln hat. Außerdem ist darauf zu achten, dass Decken, Federbetten, Tagesdecken und andere Stoffe, mit denen das Bett gemacht wird, niemals auf dem Boden liegen. Sonst finden die Insekten den Weg zur Matratze wesentlich einfacher und schneller.
  • Wer Haustiere hat, sollte sie nach Möglichkeit nicht ins Schlafzimmer lassen. Sie sollten immer sauber und gepflegt sein.
  • Die Füße des Bettes und die anderer Möbelstücke sollten regelmäßig angesehen werden, denn hier verstecken sich Insekten oft zuerst. Wird festgestellt, dass sich Parasiten eingenistet haben, kann ein erster Bekämpfungsversuch mit Babypuder (Talkum) unternommen werden.
  • Die regelmäßige Reinigung und Desinfektion des Schlafzimmers ist Grundvoraussetzung zur Vermeidung aller Plagen. Sämtliche Räume sollten häufig und gründlich gereinigt werden, die Bettwäsche mindestens zweimal pro Monat gewechselt werden.