Double zu ähnlich! „Modern Talking“-Star klagt gegen…

9 total views, 2 views today

Plauen – Immer wieder machen im Showgewerbe kuriose Rechtsstreitigkeiten Schlagzeilen. Dieser ist allerdings besonders merkwürdig: Thomas Anders (52, geboren als Bernd Weidung), einst mit Dieter Bohlen (61) als Modern Talking („You’re My Heart, You’re My Soul“) weltberühmt geworden, verklagt ein Double aus Plauen.

Die Musiker sollen nicht mehr mit ihren Gesichtern auf Plakaten werben. Begründung: Sie würden dem Original zu sehr ähneln …

„Ich verstehe das nicht“, sagt André Brand (52). Seit 1999 ist er zusammen mit seinem Kollegen Michael Beurich (43) als „Modern Talking Reloaded“ unterwegs. Brand als Thomas Anders, Beurich mimt den Bohlen.

„Im Anwaltschreiben steht, dass wir Anders’ Bildrechte verletzen würden, indem wir mit Fotos von uns für unsere Auftritte werben.“ Ein kurioser Fall. „Entschuldigung, dass wir so aussehen, wie wir aussehen“, so Brand sarkastisch. „Aber es ist ja auch der Sinn von Doubleshows, möglichst nahe ans Original heranzukommen.“

Anders spricht von Einnahmen im bis zu sechsstelligen Bereich, die ihm durch einen Auftritt der Plauener in New York entgangen seien sollen. „Das ist Quatsch. Wir waren im Mai dort, er tritt im September auf.“ Wie der Rechtsstreit ausgehen wird – ungewiss. „Allerdings ist der Fall richtungsweisend für die ganze Branche. Man kann doch nicht alle Doubleshows verbieten“, so Brand.

Anders hat bereits Erfahrung mit Gerichtsverfahren – so verklagte er vor Jahren Ex-Partner Bohlen. Der hatte behauptet, Anders habe an ihm vorbei Tourneegelder in die eigene Tasche gesteckt. Der Prozess endete mit einem Vergleich.