Diese 5 Handtuchfehler sollten Sie unbedingt vermeiden

43 total views, 1 views today

Wie oft soll man Handtücher wechseln? Und was ist beim Waschen wichtig? Hier erfahren Sie es

Wussten Sie, dass es einen Internationalen Handtuchtag gibt. Mit dem skurrilen Feiertag (am 25. Mai) gedenken Fans des 2001 verstorbenen Schriftstellers Douglas Adams. Dessen Buch “Per Anhalter durch die Galaxis” erreichte weltweit Millionen begeisterte Leser. Und in diesem Buch, das eine herrliche Feier des Nonsens ist, wird ein Handtuch als “so ziemlich das Nützlichste” bezeichnet, das man auf Weltraumreisen dabei haben kann. Als Erinnerung an ihn gehen seine Fans an diesem Tag nicht ohne Handtuch aus dem Haus.

Wir werfen auch ganz ohne Feiertag einen genaueren Blick auf das Handtuch und verraten, welche Handtuchfehler Sie bestimmt auch schon einmal gemacht haben:

1. Sie wechseln die Handtücher nicht oft genug

Eine feuchte und noch dazu warme Umgebung ist ein Paradies für Bakterien. Im Handtuch hält sich Feuchtigkeit besonders gut, sodass Bakterien hier nahezu Idealbedingungen vorfinden. Um sich effektiv zu schützen, sollten Sie die Handtücher deshalb besonders häufig wechseln. Einmal pro Woche ist das absolute Minimum.

2. Sie rubbeln Ihre Haare mit dem Handtuch trocken

Wenn Sie dies regelmäßig tun, müssen Sie sich über Spliss nicht wundern. Nasses Haar ist besonders angreifbar und bricht leicht. Tun Sie ihm deshalb diese rabiate Prozedur nicht an. Wollen Sie dem Haar unbedingt etwas Feuchtigkeit nehmen, tupfen Sie es mit dem Handtuch vorsichtig ab oder greifen Sie zu einem T-Shirt. Dessen Struktur ist deutlich feiner. Trocknen Sie Ihr Haar vorsichtig damit, drohen weniger Schäden.

3. Sie rubbeln sich das Gesicht mit dem Handtuch trocken

Und mag das Handtuch auch noch so weichgespült und flauschig sein – wer zu stark damit seine Haut abrubbelt, beschädigt die hautschützende Ölschicht. Hat diese Lücken, kommt es schnell zu trockener Haut oder sogar Reizungen. Schonender ist es, die Haut sanft trockenzutupfen.

4. Sie nutzen zu wenige Handtücher

Für verschiedene Teile Ihres Körpers sollten Sie verschiedene Handtücher verwenden. Dasjenige, das Sie für die Hände benutzen, sollten Sie z. B. nicht für das Gesicht verwenden. Trotz Händewaschens landen im Handtuch für die Hände die meisten Bakterien. Um diese nicht auf das Gesicht zu übertragen und es so Krankheitserregern besonders leicht zu machen, sollten Sie für Hände und Gesicht unbedingt zwei verschiedene Handtücher verwenden.

5. Sie waschen Ihre Handtücher falsch

Die Handtücher regelmäßig zu wechseln, reicht allein nicht. Besonders wichtig ist, dass Sie sie auch richtig waschen. Dabei sind vor allem zwei Dinge wichtig: Zum einen sollten Sie Weichspüler benutzen, damit die Handtücher nach dem Trocknen kuschelig weich sind und die Haut nicht unnötig reizen. Alternativ können Sie sie anschließend in den Trockner geben, der sie kuschelig aufplustert. Viel wichtiger ist jedoch, die Handtücher bei mindestens 60 Grad zu waschen. Erst ab dieser Temperatur werden Bakterien abgetötet. Weiße Handtücher können Sie getrost bei bis zu 95 Grad waschen.