Die gesündesten Gemüsesuppen

476 total views, 4 views today

Rezepte für Gemüsesuppen sind so vielfältig wie die Gemüsesorten, die man weltweit kaufen kann. Und Gemüse ist grundsätzlich gesund. Jedoch sind nicht alle Speisen, die mit Gemüse zubereitet werden, genauso gesund, wie sie klingen. Erfahre mehr, wie du aus gesundem Gemüse gesunde Suppen machst!

Gemüsesuppen mit Gesundheitsrisiko

Dass Gemüsesuppen ein Gesundheitsrisiko bergen können, klingt zunächst völlig absurd, doch du wirst schnell verstehen, dass es manche Zutaten in Gemüsesuppen gibt, die alles andere als gesund sind.

Folgende Zutaten haben in gesunden Gemüsesuppen nichts verloren:

  • Tierische Fette (Butter, Sahne,…)
  • Fleisch und Fleischprodukte
  • Übermäßig Salz
  • Geschmacksverstärker („Fondor“ etc.)
  • Industrieprodukte (Fertigmischungen, „Fix für…“, Käsezubereitungen,…)

Gesunde Gemüsesuppen enthalten idealerweise also nur pflanzliche Zutaten. Statt Fleisch kannst du pflanzliche Eiweißquellen nutzen, beispielsweise Hülsenfrüchte oder Nüsse. Verwende nur hochwertige pflanzliche Öle, salze mit Bedacht und verzichte auf alles, was industriell hergestellt wurde.

Zutaten für gesunde GemüsesuppenWelche Zutaten machen aus Gemüsesuppen eine Mahlzeit?

Gemüsesuppen, die alle drei Makronährstoffe enthalten, sind ideal, um als vollwertige Mahlzeit statt bloße Vorspeise gegessen zu werden. Wenn du eine Suppe zum perfekten Hauptgericht und nicht zu einer Diätmahlzeit machen möchtest, musst du ein paar wenige Dinge beachten.

Die Suppe sollte:

  • sättigen (also komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe enthalten),
  • fettarm sein und
  • Eiweiß enthalten.

Eine komplette Hauptmahlzeit besteht immer aus den drei Makronährstoffen (komplexe) Kohlenhydrate (Getreideprodukte), Eiweiß (tierisch oder pflanzlich) und etwas Fett. Enthält deine Suppenmahlzeit diese drei Bausteine, ist sie als Hauptmahlzeit perfekt.

Enthält die Suppe einen dieser Bausteine nicht, so kannst du ganz einfach etwas dazu reichen: eine Scheibe Vollkornbrot zum Sättigen und für Ballaststoffe oder ein fettarmer Naturjoghurt als Eiweißquelle zum Nachtisch.

Probiere folgende einfachen Rezepte für gesunde Gemüsesuppen aus:

gesunde GemüsesuppenLauchsuppe

Eine herrlich wärmende Suppe, die besonders im Winter schmeckt und von innen wärmt. Lauchsuppe ist meist mit sehr ungesunden Zutaten bekannt, wie zum Beispiel Hackfleisch, Käse und Sahne. Diese Suppe hier wird auch ohne diese Zutaten lecker und cremig! Du brauchst folgende Zutaten:

  • 2-3 Stangen Lauch
  • 2 Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl, Pfeffer, Gemüsebrühe

Schneide die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel und brate sie in etwas Öl so lange an, bis sie leicht gebräunt sind. Gieße dann mit Gemüsebrühe auf und koche das Ganze kurz auf.

Putze den Lauch gut und schneide ihn in Ringe oder Stücke. Schäle die Kartoffeln, schneide sie in kleine Würfel und gib alles zur Gemüsebrühe in den Topf. Lasse das Gemüse so lange köcheln, bis die Kartoffeln weich sind.

Alles zusammen pürieren und mit Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie oder Schnittlauch dekoriert zu Brot servieren.

gesunde Gemüsesuppen mit BrotBrokkolicremesuppe

Für diese Suppe brauchst du keine Sahne – und trotzdem wird sie herrlich sahnig und cremig. Das liegt an den Cashewkernen, probiere das Rezept aus! Cashewkerne sind eine gesunde Eiweißquelle und bieten hochwertige pflanzliche Fette.

  • 1 Kopf Brokkoli
  • 1 Kartoffel
  • 150-200g ungesalzene Cashewkerne
  • Gemüsebrühe

Hast du keine ungesalzenen Cashews, kannst du auch auf Mandeln zurückgreifen. Verwende dann aber gemahlene geschälte Mandeln, die du erst am Ende des Kochvorgangs hinzugibst.

Putze den Brokkoli und schneide ihn mitsamt dem Strunk in kleine Stücke. Gib diese zusammen mit der geschälten und gewürfelten Kartoffel in die Gemüsebrühe und bringe alles zum Kochen. Füge die Cashews hinzu und koche alles zusammen, bis Kartoffeln und Brokkoli weich sind.

Die Cashews werden durch das Kochen auch weich, keine Sorge! Hast du keine, gib am Ende des Kochvorgangs nun die gemahlenen Mandeln hinzu. Püriere alles zusammen zu einer Cremesuppe und schmecke diese ab. Mit gehackten und gerösteten Cashews oder Mandelblättchen bestreuen und servieren. Brokkoli mal ganz anders – und vegan!