Der Menstruationsbecher – eine Alternative zu Tampons

63 total views, 1 views today

Oft hört man von den negativen Folgen von Tampons, da diese giftige Stoffe enthalten. Doch gibt es andere Möglichkeiten, ohne dabei an Bequemlichkeit und Wohlbefinden zu verlieren?

Der Menstruationsbecher ist eine umweltschonende, preiswerte, bequeme und vor allem auch gesunde Alternative für Tampons. 

Risikofaktor Tampon

Tampons enthalten verschiedene Giftstoffe. Eine der Substanzen ist Asbest, ein Mineralstoff, der die Monatsblutung verstärkt und so die Verwendung von mehr Tampons provoziert. Es wird vermutet, dass Asbest auch krebsfördernd wirkt. Da es sich nicht um ein Mittel handelt, das eingenommen wird, ist es nicht illegal, doch Tampons werden in den Körper eingeführt und im Kontakt mit der Gebärmutterschleimhaut absorbiert der Körper manche Stoffe direkt, die dann in den Blutkreislauf geraten. 

Ein anderer Giftstoff ist Dioxin, das verwendet wird, um die verwendeten Fasern zu bleichen. Auch dieser Stoff ist wahrscheinlich krebsfördernd und kann das Immun- und Fortpflanzungssystem negativ beeinflussen. Außerdem wird Dioxin auch mit Endometriose in Verbindung gebracht. Verschiedene Studien und auch manche Institute haben festgestellt, dass ein wiederholter Kontakt mit Dioxin gefährlich ist.

Tampons enthalten auch Rayon, ein saugfähiges Material, das einen toxischen Schock auslösen kann. 

Warum sind Tampons dann nicht verboten?

Da Tampons keine Lebensmittel sind, wird eine eventuelle Toxizität nicht beachtet. Es gibt jedoch viele Frauen, die regelmäßig Tampons verwenden. Sie können sich selbst ausrechnen, wie lange dabei im Laufe des Lebens ein direkter Kontakt mit diesem Produkt zustande kommt. Mehr als ausreichend, um zu garantieren, dass dieses keine Giftstoffe enthält, die für den Organismus schädlich sein können.

Andererseits enthalten Binden auch Dioxin, wobei der Kontakt zwar auch direkt aber nur äußerlich ist.

In Bioläden sind 100% ökologische Tampons aus natürlicher Baumwolle ohne Bleichung erhältlich. Der Nachteil dabei ist, dass diese relativ teuer sind.

Der Menstruationsbecher

Glücklicherweise gibt es eine Alternative zu Tampons und Binden, den Menstruationsbecher. Dieser wird aus Silikon hergestellt und ist flexibel. Es ist einfach, ihn zu biegen und in die Scheide einzuführen, wo er das Blut aufsammelt. Der Becher wird anschließend auf der Toilette entleert und mit Wasser und Seife gereinigt bevor er erneut eingeführt wird. Nach der Menstruation kann er in kochendem Wasser sterilisiert und aufbewahrt werden. Sie können den Menstruationsbecher auch mit Wasserstoffperoxid oder Essig reinigen.

Vorteile des Menstruationsbechers

  • Er ist umweltschonend, da er aus Silikon hergestellt wird und eine ungefähre Lebensdauer von 10 Jahren hat.
  • Er ist preiswert, da er nicht wie Tampons oder Binden nach Gebrauch weggeworfen wird.
  • Er ist gesund, da er keine toxischen Substanzen enthält.
  • Er ist praktisch, da er wie Tampons verwendet werden kann, doch keinen Vorrat erfordert.
  • Man kann damit gegen Infektionen vorbeugen, wie z.B. Blasenentzündungen, was bei Binden nicht der Fall ist.
  • Der Becher hat eine Kapazität von ca. 30 ml, was ungefähr einem Drittel der Gesamtregelblutung entspricht, er muss deshalb nicht so oft wie Tampons oder Binden gewechselt werden. 
  • Er hilft, die monatliche Blutung, die Menge und den Rhythmus auf natürliche Weise zu kennen.

Arten von Menstruationsbechern

In Naturläden und im Internet werden verschiedene Typen angeboten. Im Allgemeinen gibt es zwei Größen. Eine für jüngere Frauen oder Frauen, die keine Kinder haben und eine etwas größere für ältere Frauen und Mütter.

Wie wird der Menstruationsbecher verwendet?

Wenn Sie einen Menstruationsbecher kaufen, ist auch eine genaue Anleitung dabei. Sie können auch Videos im Internet finden, in denen die Anwendung genau erklärt wird. Der breitere Teil des Bechers wird zusammengedrückt, um ihn gut einführen zu können. Zur Entnehmung wird leicht am Boden gezogen.

Anfangs kann es etwas umständlich scheinen, doch Sie werden sich schnell daran gewöhnen und sehen, dass die Anwendung sehr einfach ist.