Das passiert, wenn du nur alle zwei Tage duschen gehst

Für viele Menschen gehört Duschen zur täglichen Morgen- oder Abendroutine. Doch was passiert eigentlich, wenn du dich nur alle zwei Tage vom Wasser berieseln lässt?

Täglich duschen? Das sagen die Befürworter!

Ob als frischer Start oder entspannter Abschluss des Tages: Für viele Menschen ist das tägliche Duschen Pflichtprogramm. Der Körper kommt im Laufe des Tages mit Bakterien in Berührung, die sich auf der Haut tummeln und zu Hautirritationen in Form von Pickeln führen können. Darüber hinaus schwitzen die meisten Menschen nicht nur tagsüber, sondern auch unbewusst in der Nacht. Wer täglich duscht, eliminiert Schweiß und Bakterien.

Kritiker sagen: Diesen Effekt hat Wasserverzicht

Es ist nicht verkehrt, sich täglich (aber nur einmal ) mit Seife zu duschen. Allerdings kann es für Menschen mit empfindlicher Haut besser sein, nur alle zwei Tage unter die Brause zu hüpfen. Denn: Die Haut ist das größte Organ des Körpers und besitzt als solches eine wichtige Funktion für deine Gesundheit. Mithilfe ihres natürlichen Fettfilms wehrt die Haut Krankheiten ab. Wer nur alle zwei Tage duscht, schont diese Schutzschicht, belastet die Haut nicht mit Duschgelen und trocknet sie nicht aus. Alternativ kannst du zu einem rückfettenden Duschgel greifen, das der Austrocknung der Haut vorbeugt.

Es ist also völlig in Ordnung, mal aufs Duschen zu verzichten – mit zwei Ausnahmen: Menschen, die viel schwitzen oder eine hautbelastende Tätigkeit ausüben, bei der diese durch Schmutz oder andere Stoffe gereizt wird, sollten besser jeden Tag unter die Dusche gehen. Ansonsten reicht auch die Katzenwäsche.

 

644 total views, 2 views today

9Shares