Das passiert mit deinem Körper, wenn du aufhörst, Sex zu haben. Nr. 3 macht mir richtig Angst

499 total views, 2 views today

Es gibt kaum etwas, das mehr Spaß und Laune macht als die schönste Nebensache der Welt. Doch wie wichtig ein gesundes und regelmäßiges Sexleben wirklich ist, wird oft unterschätzt. Hier sind 8 gute Gründe, warum du dein Sexleben nicht vernachlässigen solltest. Denn das passiert mit deinem Körper, wenn du keinen Sex mehr hast:

1. Du wirst öfter krank

Wenn du über längere Zeit keinen Sex hast, wird dein Immunsystem deutlich schwächer. Damit haben es Krankheitserreger leichter, sich in deinem Körper auszubreiten, und du bekommst schneller eine Grippe oder Erkältung. Mit mehr Sex kann der Erkältungstee öfter im Schrank bleiben.

2. Dein Stresslevel nimmt zu

Sex ist super, um deinen Stresslevel zu senken. Regelmäßiger Sex verringert nachhaltig die Menge der Stresshormone und lässt dich im Alltag deutlich entspannter sein. Ohne diesen wichtigen Ausgleich kannst du schnell zu einer tickenden Zeitbombe werden.

3. Es fällt dir schwerer, erregt zu werden

Kaum zu glauben, aber wahr: Wenn man nicht regelmäßig „übt“, fällt es vielen Menschen schwerer, erregt zu werden. Bei Männern kann es zu Erektions- und bei einigen Frauen zu Orgasmusstörungen kommen. Deshalb: immer dranbleiben, sondern, bleibt der „Schalter” auf aus.

4. Deine Träume verändern sich

Manche Menschen bemerken auf einmal, dass sie merkwürdig träumen, wenn ihr Sexleben zu kurz kommt: So kannst du plötzlich Sex-Träume bekommen oder sogar Orgasmen im Schlaf haben.

5. Mit der Zeit verlierst du das Verlangen

Wenn dein Körper merkt, dass sich in sexueller Hinsicht eine längere Durststrecke anbahnt, wird auch die Produktion der Sexualhormone gedrosselt. Du wirst also weniger Lust auf Sex haben, wenn du eine Zeit lang abstinent warst. Außerdem wird sich deine Libido irgendwann anders anfühlen. Denn Sexualhormone werden sich langsam verflüchtigen.

6. Die Distanz zu deinem Partner wird größer

Wenn Menschen in einer Partnerschaft nur noch sehr selten miteinander schlafen, wird auch die zwischenmenschliche Distanz größer. Das liegt daran, dass ein Gefühl der Unsicherheit in Bezug auf den Partner aufkommen kann und andere Menschen plötzlich wieder attraktiver werden.

7. Dein Selbstwertgefühl leidet

Es ist nicht verwunderlich, dass das Selbstwertgefühl Schaden nimmt, wenn man nicht regelmäßig begehrt wird. Doch mangelnder Sex wirkt sich ganz konkret auch auf andere Bereiche aus. So werden Menschen ohne Sex schneller traurig und deprimiert. Studien haben gezeigt, dass regelmäßiger Sex gegen Depressionen helfen kann. Teilweise sogar so gut wie Antidepressiva.

8. Das Krebsrisiko erhöht sich

Bei Männern erhöht sich das Risiko für Prostatakrebs, wenn sie längere Zeit keinen Sex mehr haben. Daher sollten sie ruhig öfter mal die Rohre „durchspülen“.  Denn dann wird das Risiko deutlich verringert.

Na, wenn das mal keine Motivation ist! Bei diesen Gründen wäre es ja fast unverantwortlich, nicht regelmäßig zu lieben und sich lieben zu lassen.