Chlorophyll – Ein wunderbares natürliches Heilmittel

107 total views, 1 views today

Chlorophyll ist ein pflanzliches Farbpigment, das außergewöhnliche gesundheitsfördernde Eigenschaften birgt. Diese lebensspendende Substanz ist beispielsweise beim Aufbau neuer Blutzellen und zur Verbesserung der Abwehrkräfte sehr hilfreich. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die Vorteile von Cholrophyll.

Das Wort Chlorophyll setzt sich aus dem Griechischen khloros “ (hellgrün) und phylon“ (Blatt) zusammen – daher auch die Bezeichnung Blattgrün. Dieses Farbpigment wurde im Jahr 1817 von 2 französischen Chemikern entdeckt, es ist in allen Pflanzen vorhanden und für die Fotosynthese grundlegend. Dabei wird bekanntlich Lichtenergie in chemische Energie umgewandelt und Sauerstoff erzeugt.

Die molekulare Struktur von Chlorophyll ähnelt übrigens der des Blutes. Der Unterschied besteht in der Farbe (die rote Farbe stammt vom Hämoglobin) und der Zusammensetzung (im Chlorophyll ist Magnesium vorhanden und im menschlichen Blut Eisen) – Chlorophyll wird deshalb auch als das Blut der Pflanzen bezeichnet.

Gesundheitsfördernde Eigenschaften von Chlorophyll

Der Konsum von Chlorophyll ist sehr gesund, das steht fest. Nachfolgend erfährst du mehr darüber.

Entgiftet den Organismus und liefert Sauerstoff

Die Einnahme von Chlorophyll sorgt für eine größere Sauerstoffzufuhr, was wiederum eine vermehrte Blutproduktion zur Folge hat. Die Zellen verfügen deshalb über mehr Sauerstoff, was sich auch positiv auf die Herzgesundheit auswirkt. Der Organismus wird dadurch gereinigt und außerdem auch besser vor schädlichen Sonnenstrahlen geschützt. Außerdem hilft Chlorophyll bei der Entsorgung von Schwermetallen aus dem Körper. Sogar „Iron Man“ weiß das – dieser Filmheld nimmt Chlorophyll, um sein mit Metall verseuchtes Blut zu reinigen. Chlorophyll reinigt auch den Darm, verbessert die Darmflora und beugt Krankheiten wie Krebs vor. Auch bei einem erhöhten Cholesterin- und Triglyceridspiegel ist das Blattgrün hilfreich.

Starkes Immunsystem

Da manche Bakterien in einem sauerstoffreichen Milieu nicht überleben können, schützt die Einnahme von Chlorophyll gegen verschiedene Krankheiten. Außerdem wirkt das Blattgrün basenbildend, was auch verhindert, dass sich schädliche Bakterien ausbreiten können. Deshalb wird Chlorophyll besonders Personen mit einem schwachen Abwehrsystem empfohlen. Auch bei immunsuppressiven Krankheiten (wie z. B. HIV) kann Blattgrün hilfreich sein. Chlorophyll verbessert den Wundheilungsprozess und die Vernarbung nach Operationen. Es ist in einer Genesungsphase oder auch für Patienten, die invasive Behandlungen (beispielsweise Chemotherapie oder Dialyse) benötigen, sehr empfehlenswert.

Bessere Verdauung

Chlorophyll unterstützt und stärkt das gesamte Verdauungssystem: Die Funktionen vonDarm, Leber, Blase und Magen werden mit Blattgrün verbessert. Es fördert auch die Zersetzung von Kalziumoxalat-Steinen. Deshalb wird Blattgrün auch Personen mit Gallensteinen, Lebererkrankungen, Reizdarm oder Sodbrennen empfohlen.

Wirkt krebshemmend

Chlorophyll hat die Eigenschaft Gifte aus dem Körper auszuscheiden, die schwerwiegende Krankheiten (wie auch Krebs) verusachen könnten. Diese giftigen Stoffe gelangen hauptsächlich durch die Nahrung aber auch durch die Umweltverschmutzung in den Organismus. Da Chlorophyll viel Vitamin A, C und E enthält, handelt es sich um ein potentes Antioxidans und einen perfekten Entzündungshemmer.

Hilft bei Frauenleiden

Chlorophyll stimuliert die Östrogenproduktion (das weibliche Hormon) und hilft deshalb, Zysten an den Eierstöcken, Blutgerinnseln und anderen Menstruationsbeschwerden (Schmerzen, starke oder unregelmäßige Blutungen) vorzubeugen. Blattgrün hilft auch bei Vaginalinfektionen.

Gegen Atemwegserkrankungen

Wie bereits erwähnt, verbessert Chlorophyll die Sauerstoffversorgung der Zellen. Aus diesem Grund ist das Blattgrün auch bei Atemwegserkrankungen oder -Entzündungen sehr hilfreich (beispielsweise bei Erkältungen oder Schnupfen).

Hilft bei Beschwerden im Mundbereich

Chlorophyll sorgt für frischen Atem und hilft deshalb gegen Mundgeruch. Außerdem ist Blattgrün bei Parodontitis (Zerstörung des Zahnhalteapparats) empfehlenswert.

Die besten Chlorophyll-Quellen

Chlorophyll ist in allen grünen Pflanzen enthalten. Wenn du von diesem Farbpigment profitieren möchtest, sind insbesondere folgende Gemüsesorten zu empfehlen:

Spinat

Am meisten Blattgrün enthält Spinat – dieser wird am besten roh oder leicht gedämpft zubereitet. Genieße öfters leckeren Salat mit Spinat!

Andere grünblättrige Pflanzen

Auch Mangold, Salat, Brokkoli, Kohl, Spargel und Sellerie sind ausgezeichnete Quellen für Chlorophyll. Diese sollten – wenn möglich – roh oder nur leicht gedämpft verzehrt werden.

Grüner Tee

Grüner Tee besitzt viele positive Eigenschaften für unsere Gesundheit. Er enthält auch Chlorophyll und wertvolle Antioxidantien. Grüntee hilft bei der Reduzierung des Cholesterinspiegels und beim Abnehmen, da er den Stoffwechsel beschleunigt.