Brot macht nicht dick!

82 total views, 1 views today

Brot macht nicht dick – oder doch?

Vielerorts ist man heutzutage der Meinung Brot macht dick. Auch manche Diätkuren verteufeln das gute alte Brot. Ganz abgesehen von eventuellen Unverträglichkeiten gegenüber Getreide oder glutenhältige Mehlsorten, ist jedoch Brot schon Jahrhunderte das gesunde Grundnahrungsmittel für den Menschen – warum wird es dann heute oft an den Rand der Ernährungstafel gedrängt?

Brot im Überfluß

Im Gegensatz zu früheren Zeiten wo Brot ein echtes Grundnahrungsmittel war, ist Brot heute großteils nur mehr eine Beilage. Brot ist in einem solchen Überfluß vorhanden, daß wir oft schon gar nicht mehr wissen, welche Sorte man im Backladen kaufen soll.

Und viele denken nur mehr daran, daß Brot dick macht. Die Sorge liegt aber nicht im Lebensmittel Brot.

Brot ist und bleibt eines der gesündesten und wertvollsten Lebensmittel, vorausgesetzt es wird natürlich, biologisch hergestellt. Alleine die vielen Inhaltsstoffe der verschiedenen verarbeiteten Getreidesorten sind echte Energielieferanten für den Körper. Und die vielen Ballaststoffe im Vollkornbrot sind eine wesentlicher Beitrag zur richtigen Verdauung.

Brot – heutzutage nur mehr eine Beilage

Warum das? Seien Sie selbst ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal ein einfaches Stück Brot gegessen ohne irgendetwas anderes dazu? Noch nie oder das schmeckt fad?

Seien Sie nicht überrascht, die Meisten kennen heutzutage gar nicht mehr den Geschmack des Brotes, sondern nur mehr den Geschmack des Aufstriches, der Wurst, des Käses, des Nougataufstriches, usw. Heute gibt man nahezu alles und jedes aufs Brot. Zentimeterdick streicht man Butter drauf und stopft das Jausenbrot voll mit Wurst.

Die Beilagen sind also das was dick machen. Die viele Wurst, der dicke fette Aufstrich oder die anderen dazu servierten Speisen sind die Übeltäter!