Blöde Blasen an den Füßen: was tun?

179 total views, 2 views today

Blasen an den Füßen entstehen oft bei neuen Schuhen, schlecht sitzenden Socken, zu langer Belastung (ungewohnten Wanderungen) und sind nicht nur an den Füßen ein unangenehmes Problem: auch an den Händen können sie zum Beispiel bei ungewohnter Arbeit entstehen.

Blasen an den Füßen: da wird jeder Schritt zur Pein

Sicherlich hast du auch schon mit Blasen an den Füßen zu kämpfen gehabt: egal, ob es die neuen High-Heels waren, neue Riemchensandalen oder eine Wanderung mit rutschenden Socken, irgendwann sind sie da: immer größer werdende Blasen an den Füßen, die sich mit Flüssigkeit füllen und bei jedem Schritt schmerzen.

Auch an anderen Körperstellen können sie auftreten, es gibt nicht nur Blasen an den Füßen, sondern auch recht häufig an den Händen. Diese entstehen insbesondere dann, wenn Arbeiten ausgeübt werden, die ungewohnt sind, beispielsweise handwerkliche Tätigkeiten oder auch sportliche Aktivitäten wie z.B. Rudern, bei denen die Haut der Hände ungewohnter Belastung ausgesetzt ist.

Blasen an den FüßenWie entstehen Blasen?

Blasen an den Füßen oder anderen Körperstellen entstehen immer durch Reibung, welche dazu führt, dass sich die oberen Hautschichten lösen. Der so entstandene Hohlraum füllt sich dann mit einer Gewebeflüssigkeit.

Leider sieht man nicht sofort, dass sich Blasen an den Füßen bilden, sodass man gleich Abhilfe schaffen könnte. Blasen brauchen unter Umständen bis zu 6 Stunden, um sich auszubilden und können daher auch nach der Belastung noch wachsen.

Die Ursachen dafür können sein:

  • Feuchte Haut
  • Wärme
  • Reibung
  • Hohe Belastung
  • Schlecht sitzendes / drückendes Schuhwerk
  • Zu locker sitzende Socken

Je mehr dieser Faktoren sich kombinieren, desto schneller entstehen Blasen an den Füßen. Feuchte Haut in heißem Klima in schlecht sitzenden Schuhen und rutschenden Socken auf einer langen Wanderung sind die denkbar ungünstigste Kombination.

Blasen an den Füßen behandelnBehandlung

Hast du Blasen an den Füßen, so öffne sie bitte nicht, denn damit kann es zur Entzündung der Blase kommen. Mit dem Öffnen gelangen auch Bakterien unter deine Haut, welche sich im dortigen feuchtwarmen Milieu prächtig entwickeln.

Sind die Blasen an den Füßen sehr groß und schmerzhaft, kannst du sie vorsichtig mit einer sterilen (!) Nadel punktieren und die Flüssigkeit vorsichtig ablaufen lassen. Entferne dabei aber keinesfalls sie oberen Hautschichten und achte darauf, wirklich steril zu arbeiten!

Zur Schmerzlinderung und zur Förderung des Abheilens kannst du ein Blasenpflaster verwenden. Dieses schützt die Blasen an den Füßen noch vor zusätzlichem Druck und sorgt für ein heilsames, steriles Klima.

Ist die Blase bereits von selbst durch Belastung aufgesprungen oder gerissen, so musst du sie unbedingt desinfizieren und steril abdecken, um das Eindringen von Keimen zu verhindern, da sich die Blase sonst entzünden und sehr schlecht abheilen kann.

Blasen an den Füßen heilenVorbeugung

Hast du öfter Blasen an den Füßen, so machst du mit Sicherheit etwas falsch. Der Übeltäter ist wahrscheinlich immer derselbe Schuh, der dann ausgetauscht werden sollte. Grundsätzlich hilft Folgendes vorbeugend gegen Blasen an den Füßen:

  • Gut eingelaufene und perfekt sitzende Schuhe
  • Trockenes Fußklima, evtl. regelmäßig Socken wechseln
  • Fußpuder
  • Abkleben der strapazierten Hautbereiche mit Tape
  • Blasenpflaster

Wenn du neue Schuhe kaufst, so nimm dir das für den Abend vor, da im Laufe des Tages deine Füße sich leicht vergrößern und du somit eher gut sitzendes Schuhwerk findest als morgens.

Hat sich bei steter Belastung eine Hornhaut gebildet, so entferne diese nicht, denn Hornhaut schützt die Haut vor mechanischer Belastung. Läufst du immer in denselben Schuhe weite Strecken, so wird sich dein Fuß samt Haut an den Schuh anpassen und an den belasteten Stellen Schwielen oder Hornhaut bilden. Entfernst du diese, können sich Blasen bilden, obwohl der Schuh gut eingelaufen ist!

Blasen an anderen Körperstellen kann durch das Tragen von Beispielsweise Arbeitshandschuhen oder dem Bekleben der belasteten Bereiche mit Tape oder gut sitzenden Pflastern vorgebeugt werden. Auch hier gilt: Bilden sich Schwielen an den Händen, so sind diese zwar unschön, schützen deine Haut jedoch effektiv vor der Entstehung neuer Blasen.