Aronia – Beerenstark für die Gesundheit

34 total views, 1 views today

Eigentlich stammt Aronia aus Kanada, ist aber auch in Europa und Russland beheimatet. Seit mehr als 50 Jahren beschäftigen sich Forscher mit der Wirkung der Beeren auf die Gesundheit. Nachgewiesen werden konnte ein hoher Gehalt an Polyphenolen, Eisen, Zink, Magnesium, Calcium, Kalium und Antioxidantien.

Was macht Aronia so gesund?

Die Beeren schmecken herb und ein wenig säuerlich. Sie sind von der Farbgebung her vergleichbar mit der Holunderbeere und der Heidelbeere. Die in den Beeren enthaltenen Flavonoide binden freie Radikale und haben eine antikanzerogene, antidiabetische, entzündungshemmende, antiallergische, antibakterielle, antimikrobielle und antivirale Wirkung. Genau diese Wirkstoffe braucht der Organismus, um gesund in und durch den Winter zu kommen. Die für die Blaufärbung der Beeren verantwortlichen Anthocyane verstärken die Wirkung der Vitamine A, C, E. Die Aroniabeeren wirken somit wie ein Booster. Aufgrund dieser wertvollen Kombination der Inhaltsstoffe wird das Immunsystem effektiv gesteigert und unterstützt.

Wie Sie Aronia am besten einnehmen

Im Herbst können Sie die dunkelblauen Beerendolden selber ernten. Nach der Beerenernte entsaften Sie diese und frieren am besten einen Teil des frischen Direktsaftes ein. Den anderen Teil Ihrer Beerenernte sollte schonend mit einem Dörrautomaten getrocknet werden. Die getrockneten Beeren enthalten eine noch höhere Konzentration der hochwertigen Inhaltsstoffe. Sie können auch die herben Beeren zu einer Konfitüre verkochen, Muffins backen, Sirup kochen (siehe das Holunderblütenrezept) und Eis herstellen. Der Fantasie sind bei der Verwendung der gesunden Beeren keine Grenzen gesetzt. Sollten Sie keine in Ihrem Garten ernten können und auch nicht in der freien Natur finden, können Sie in der Apotheke oder im Reformhaus Aroniapräparate und Direktsäfte kaufen.

Aronia im Garten

Pflanzen Sie sich am besten Aronia im eigenen Garten und freuen Sie sich das ganze Jahr über die dekorative, anspruchslose und einfach zu pflegen Pflanze. Die eher unbekannte Heilpflanze ist robust und gegen die meisten Schädlinge resistent. Die zu den Rosengewächsen gehörende Beerenpflanze begeistert vom Frühjahr bis in den Herbst hinein. Erst lockt sie mit großen Blütendolden und im Herbst leuchten die Blätter in den herrlichsten Farben. Genau in dieser Pracht können dann die gesunden Beeren geerntet werden