Alleskönner Babypuder: 9 Alltags-Hacks

52 total views, 2 views today

Babypuder ist Babykram? Absolut nicht! Wir zeigen Ihnen, was Babypuder in Sachen Beauty, Mode und im Alltag alles kann

Nach diesem Artikel heißt es für Sie: Ab in den nächsten Supermarkt oder in die Drogerie und Babypuder kaufen! Falls Sie das Wundermittel bereits zu Hause im Schrank haben, umso besser. Denn: Diese Babypuder-Hacks wollen Sie wahrscheinlich sofort ausprobieren. Das Wundermittel kann nämlich viel mehr als Sie dachten:

1. Babypuder als Trockenshampoo

Trockenshampoo an sich ist toll, kann aber auch Schuppen verursachen. Die bessere Alternative stellt Babypuder dar. Hierfür tragen Sie einfach ein bisschen Puder auf den Haaransatz auf und kämmen es sanft in die nötigen Stellen ein.

2. Babypuder als Schuh-Erfrischer

Das Wundermittel kann sogar ungeliebte Gerüche aus Ihren Schuhen “saugen”. Geben Sie einfach etwas Babypulver über Nacht in Ihre Treter und schütteln Sie es am nächsten Tag wieder heraus. Ihr Lieblingspaar wird wie neu riechen! Außerdem: Das Pulver können Sie auch direkt auf Ihre Füße geben, um Reibungen und Blasen vorzubeugen.

3. Babypuder für Ihre Haustier

Nicht nur Sie können von dem Babyprodukt profitieren, sondern auch Ihr Haustier. Falls Sie Ihren Hund oder Ihre Katze hin und wieder von unangenehmen Gerüchen befreien und nicht Unmengen für herkömmliche Tierprodukte ausgeben möchten, probieren Sie es doch mal damit: Kämmen Sie einfach ein wenig Babypulver ins Fell, um den Geruch loszuwerden – das kann Wunder bewirken!

4. Babypuder gegen Schweiß im Bett

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die nachts des Öfteren von Schweißausbrüchen überfallen werden (insbesondere bei sommerlichen Temperaturen), sollten Sie folgenden Hack unbedingt ausprobieren: Bevor Sie ins Bett steigen, geben Sie etwas Babypulver auf das Bettlaken. Das hält Sie zum einen kühl, zum anderen verhindert es, dass Ihre Matratze feucht wird.

5. Babypuder gegen Sand am Körper

Wir lieben den Strand! Trotzdem ist es besonders nervig, wenn der Sand immer dorthin gelangt, wo er eben nicht hin soll. Das Entfernen ist dann immer ein echter Kampf! Wenn Sie das nächste mal am Strand sind, nehmen Sie unbedingt Babypuder mit und geben Sie es nach Ihrem Besuch auf die betroffenen Stellen. Es wird ein Leichtes sein, die Sandkörner vom Körper zu entfernen.

6. Babypuder gegen Oberschenkel-Reibungen

Wer kennt das nicht?! Gerade im Sommer, wenn Sie wieder Röcke oder Shorts tragen, reiben die Beine unangenehm aneinander. Das tut nicht nur höllisch weh, sondern sorgt auch für wunde Hautstellen. Deshalb: Geben Sie etwas Babypuder auf die Reibungspunkte und Sie können sich auf Röcke und Co. wieder freuen!

7. Babypuder gegen Schweißränder

Wenn Sie Ihr Oberteil vor dem Tragen bügeln, geben Sie etwas Babypuder auf die Stellen, an denen schnell Schweißflecken entstehen – beispielsweise unter den Armen. Bügeln Sie das Puder mit ein und es wirkt beim Tragen wie ein Handtuch, das Sie trocken hält. Probieren Sie es mal aus!

Außerdem: Babypuder funktioniert auch gut als Ersatz für Deo – beispielsweise nach dem Sport. Das frischt Sie rundum auf!

8. Babypuder als Schutz beim Waxing

Haarentfernung durch Waxing kann höllisch wehtun. Doch Sie können den Schmerz zumindest lindern – mit Babypuder. Geben Sie das Produkt vor dem Waxing auf Ihre Haut auf. Das hilft dabei, dass das Wachs nur Ihre Haare und nicht auch Ihre Haut angreift.

9. Babypuder als Make-up-Fixierung

Wir verabschieden uns von teuren “Fixing-Sprays” oder dem sogenannten “Setting Powder”. Diese Produkte sollen dabei helfen, dass das Make-up perfekt sitzt und lange hält. Babypuder kann das auch! Tragen Sie ein kleines bisschen Puder nach dem Schminken mit einem Puderpinsel auf und Sie erhalten den gleichen Effekt.