8 Lebensmittel, die gut für Ihren Darm sind

334 total views, 1 views today

Es gibt nichts Spaßiges an Magen- und Darmproblemen. Wenn Sie einer der vielen Menschen sind, die sich mit diesen Problemen täglich beschäftigen, wissen Sie, dass Sie fast alles tun würden, um diesen Schmerz hinter sich zu lassen (kein Wortspiel beabsichtigt).

Die gute Nachricht ist, dass es eine Reihe von verschiedenen Lebensmitteln gibt, die Ihrem Körper helfen können, Ihre Mahlzeiten effektiv und schmerzlos zu verdauen. Der Schlüssel ist, Lebensmittel zu finden, die die Darmflora oder Bakterien fördern, die aktiv bei der Verdauung helfen…

1. Brokkoli

Wenn Sie wie die meisten Kinder waren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie an einem gewissen Punkt wohl mit Trotz vor einem Klumpen Brokkoli saßen und wollten, dass er von Ihrem Teller verschwindet. Leider ist Brokkoli kein Favorit von Kindern und Jugendlichen.

Allerdings ist Brokkoli eine gute Wahl für Menschen mit Darmproblemen. Das liegt daran, dass er Metaboliten enthält, auch als Glucosinolate bekannt, das beim Verdauungsprozess hilft, indem es Lebensmittel abbaut ohne Entzündungen zu verursachen.

2. Heidelbeeren

Wenn Sie Probleme haben, Ihr Essen angenehm zu verdauen, versuchen Sie es mit Heidelbeeren. Diese kleinen blauen Beeren enthalten Verbindungen, die die Mikrobiota im Magen und Darm modifizieren können.

Blaubeeren sind eine gute Wahl, und das hat eine Reihe von Gründen. Erstens: Helfen Sie nicht nur der Verdauung, sondern sie enthalten zweitens auch Antioxidantien, die unser Immunsystem verbessern. Dies kann uns helfen, Infektionen abzuwehren und Entzündungen zu verringern.

3. Artischocken

Artischocken findet man häufig in köstlichen italienischen Speisen wie Pasta und Pizza. Aber sie sind mehr als nur ein schmackhaftes Topping für diese Gerichte. Artischocken enthalten viel Inulin, eine Verbindung, welche die probiotische Funktionalität steigert und außerdem bei der Verdauung hilft.

Artischocken enthalten auch eine gesunde Menge an unlöslichen Ballaststoffen, die uns helfen, eine gewisse „Regelmäßigkeit“ zu erhalten. Das heißt, Lebensmittel mit einem hohen Anteil an unlöslichen Ballaststoffen können schwer verdaulich sein. Übertreiben Sie es also nicht mit Artischocken, wenn Sie sie in Ihre Ernährung einführen. Erhöhen Sie Ihre Aufnahme dieses Lebensmittels stattdessen schrittweise.

4. Bananen

Selbst Menschen, die Obst eigentlich nicht mögen, neigen dazu, Bananen zu mögen. Warum? Es liegt wahrscheinlich an ihrem süßen Geschmack und der buttrigen Textur, weshalb sie auch eine beliebte Zutat für Desserts wie Kuchen und Eis sind.

Allerdings helfen Bananen auch, die Aktivität von Mikroben im Darm zu fördern, die die Verdauung unterstützen. Bananen, die hohe Mengen an Kalium und Magnesium enthalten, wurden auch mit der Verringerung von Entzündungen in Verbindung gebracht. Deshalb empfehlen so viele Mediziner ihren Patienten, Bananen zu essen, wenn sie eine Magenverstimmung haben, und warum Bananen ein Teil der BRAT (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast) Diät sind.

5. Polenta

Wenn Sie ein Fan von mexikanischem Essen sind, dann stehen die Chancen gut, dass Sie Polenta bereits kennen, ein ballaststoffreiches Kohlenhydrat auf Maisbasis. Wenn sie von einem erfahrenen Koch zubereitet wird, hat sie eine köstlich cremige Textur.

Aber Polenta hat mehr als nur einen Geschmack, der süchtig macht. Diese maisbasierte Beilage enthält viele unlösliche Ballaststoffe, die die Gärung im Darm fördern und helfen, Nahrung leicht durch den Körper zu leiten. Allerdings sollten Sie mit der Aufnahme von Polenta langsam beginnen, da sie das System von jemandem mit einem empfindlichen Magen belasten könnte.

6. Bohnen

Jedes Böhnchen gibt ein… – gut, Sie wissen worauf ich hinaus will. Bohnen, wie die meisten Hülsenfrüchte, enthalten viele Ballaststoffe, die der Nahrung helfen, sich stetig durch den Körper zu bewegen.

Aber das ist nicht alles. Bohnen helfen auch, die Aktivität der gesunden Bakterien zu steigern, ein Prozess, der die Funktionalität des Immunsystems verbessern kann. Bohnen enthalten auch eine Menge Protein, weshalb sie eine gesunde Wahl für Vegetarier und Veganer sind.

7. Kimchi

Wenn Sie nicht viel asiatisch essen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie noch nie von Kimchi gehört haben, was im Wesentlichen fermentierter Kohl ist. Aber dieses einzigartige Gericht ist unglaublich beliebt in asiatischen Ländern, wie Südkorea, wo es die meisten Gerichte begleitet.

Und es gibt gute Gründe Kimchi zu essen. Ähnlich wie bei anderen fermentierten Lebensmitteln, kann Kimchi die Aktivität von gesunden Mikroorganismen im Darm erhöhen, wodurch es die Verdauung unterstützt. Wenn Kimchi nicht Ihr Ding ist, versuchen Sie andere in Essig eingelegte Produkte, wie Sauerkraut.

8. Joghurt

Der Begriff “probiotisch” ist derzeit eines der trendigsten Wörter in der Ernährungswissenschaft. Probiotika sind im Wesentlichen freundliche Bakterien, die ständig im Verdauungssystem leben. Einige Lebensmittel, wie Joghurt, steigern die Produktion und Aktivität dieser guten Bakterien.

Deshalb versprechen so viele Joghurts, bei der Verdauung zu helfen. Und während einige Experten glauben, dass dies der Fall ist, sind die wissenschaftlichen Ergebnisse nicht ganz schlüssig. Nehmen Sie diese Informationen (nicht nur Ihren Joghurt) also nicht ganz wörtlich.