7 Tipps für ein junges Gehirn

65 total views, 1 views today

Manche verbringen viele Stunden im Fitnesscenter, um ihre Muskeln zu trainieren, andere machen ständig Diäten, um abzunehmen… doch nur sehr wenige nehmen sich täglich Zeit, um ihr Gehirn gesund zu halten.

Auch das Gehirn muss täglich trainiert werden, um seine Leistungsfähigkeit nicht zu verlieren!

Wenn du ein junges, fittes Gehirn möchtest, solltest du unsere Empfehlungen lesen, um verschiedene Lebensgewohnheiten zu verändern.

Der normale Alterungsprozess des Gehirns

Nicht nur der Körper selbst, auch das Gehirn altert im Laufe der Jahre auf natürliche Weise.

Der Schritt der Zeit hinterlässt seine Spuren, doch das bedeutet noch lange nicht, dass man das Gehirn nicht bis zum letzten Tag des Lebens fit halten könnte. 

Die kognitive Alterung beginnt bei der Geburt! Jeden Tag verlieren wir mentale Kapazitäten, doch das ist nicht schlecht, sondern ganz normal.

Die Alterung des Gehirns kann nicht verhindert werden, doch man kann viel dafür tun, dass diese langsam erfolgt und die Auswirkungen die Lebensqualität nicht beeinflussen.

Das Gedächtnis, die Verarbeitungsgeschwindigkeit, die Entscheidungsfähigkeit sowie Lernen und Weisheit formen Teil der kognitiven Fähigkeiten des Gehirns. 

Ältere Erwachsene sind oft besorgt um ihre Kognition, doch eigentlich sollten wir uns schon viel früher darum kümmern.

Wie kann man das Gehirn gesund halten?

Um den kognitiven Verfall zu verlangsamen, müssen die Neuronenverbindungen schon in jungem Alter gepflegt werden. Anschließend findest du verschiedene Empfehlungen, die du ganz einfach umsetzen kannst.

Schlafen

Nicht nur der Körper ist nach einem langen Arbeitstag müde. Auch der Geist benötigt Entspannung und muss erneut Energie tanken, um am nächsten Tag wieder entsprechende Leistungen erbringen zu können.

Wenn du nervös, ängstlich oder gestresst bist, ist es gut, ein Weilchen zu schlafen.

Auch wenn du dich von Sorgen oder Verantwortungen überwältigt fühlst, ist dies sehr empfehlenswert. Eine kurze Pause zur Entspannung ist für die physische und geistige Gesundheit sehr vorteilhaft. 

7 bis 8 Stunden Schlaf sind weder Laune noch Luxus: Das Gehirn benötigt diese Zeit, um sich zu erholen.

Wenn du dir nach dem Mittagessen ein 20-minütiges Mittagschläfchen gönnst, kann dein Gehirn sehr davon profitieren.

Bewegung

Physische Aktivitäten sind ebenfalls von großer Wichtigkeit für die Gehirngesundheit. Damit wird der Herzrhythmus verbessert, was wiederum zu einer bessern Durchblutung verhilft.

Wenn das Gehirn die richtigen Mengen an Blut erhält, können die Neuronen bessere Arbeit leisten. Darüber hinaus wird so das Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt, was dem Verfall vorbeugt.

Gesunde, vielseitige Ernährung

Violettes Obst und Gemüse (Trauben, Heidelbeeren, Auberginen, rote Beete…) sind ausgezeichnet, um Demenz vorzubeugen.

Sie enthalten wichtige Anthozyane, welche die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessern. Du findest diese auch in roten Früchten (Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren usw.).

Darüber hinaus sind auch Omega 3 Fettsäuren (hauptsächlich in fettem Fisch) sowie Antioxidantien (in Hülsenfrüchten, grünem Tee und Trockenfrüchten) von großer Wichtigkeit.

Versuche schädliche Fette und Zucker so gut wie möglich zu vermeiden, denn diese können Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte verursachen.

Davon wird auch das Gehirn negativ beeinträchtigt.

Kontrolliere deine Gesundheit

Du solltest dich mindestens einmal im Jahr ärztlich untersuchen lassen, um festzustellen, ob alle Blut- und Harnwerte in Ordnung sind.

Darüber hinaus empfehlen sich ein Elektrokardiogramm sowie weitere Untersuchungen, falls diese von deinem Arzt als notwendig betrachtet werden.

Bei Arzneimitteln solltest du vorsichtig sein und überprüfen, ob alle verträglich und kombinierbar sind, denn manche Kombinationen können sich auf kognitive Funktionen negativ auswirken: Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Antihistaminika oder Medikamente für die Blase sind nur ein paar Beispiele dafür.

Du solltest nicht in Produkte vertrauen, die die Verbesserung mentaler Funktionen versprechen. Vitamine als Nahrungsergänzung können zwar für die Gesundheit gut sein, doch es konnte nicht bewiesen werden, dass das Gehirn ebenfalls davon profitiert.

Auch wenn dir dein Arzt bestätigt, dass du bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen kannst, solltest du dir davon keine Wunder versprechen.

Gesunde Freizeitaktivitäten

Sudoku, Kreuzworträtsel oder andere gesunde Freizeitaktivitäten können die Gesundheit deines Gehirns fördern. Es empfehlen sich beispielsweise ein Picknick im Freien, Kartenspiele im Garten, Rätsel oder eine gute Lektüre im Park.

So kannst du nicht nur dein Gehirn herausfordern, sondern gleichzeitig von der freien Natur profitieren. Dein Körper und dein Gehirn werden dir dafür dankbar sein!

Jeden Tag etwas lernen

Auch wenn deine Ausbildungszeit schon lange vorbei ist, solltest du keine Gelengenheit ungenutzt lassen, etwas Neues zu lernen.

Vielleicht hast du keine Lust oder Zeit, etwas Neues zu studieren oder dich in einen Kurs einzuschreiben, doch du kannst auch einfach interessante Artikel über wissenschaftliche Entdeckungen, eine Reisechronik oder Informationen über Naturheilmittel lesen!

Wichtig ist, jeden Tag Neues zu lernen, um das Gehirn herauszufordern und fit zu halten. Du solltest nie aufhören, neugierig zu sein und dir viele Fragen zu stellen, deren Antworten du dann erforschen kannst. 

Wie entstehen Nordlichter? Welche Sprache spricht man im Iran? Was ist ein Hektopascal? Vielleicht hast du das irgendwann gelernt, inzwischen jedoch wieder vergessen… Suche dir die Antworten auf interessante Fragen, um dein Gehirn zu trainieren!

Du kannst auch eine neue Sprache lernen. Das Gehirn muss dabei neue Aufgaben bewältigen, um die fremdsprachigen Ausdrücke in die eigene Sprache zu übersetzen.

Sprachen sind nicht nur wichtig, wenn man in andere Länder reist: Man kann damit sehr viel über andere Kulturen und Lebensweisen lernen… Ein ausgezeichnetes Training für dein Gehirn!

Gesellschaftliche Kontakte pflegen

Ab einem gewissen Alter nehmen Verpflichtungen und familiäre Angelegenheiten fast alle Freizeit in Anspruch. Dies kann zwar vorteilhaft sein, doch auch der Kontakt mit anderen Personen an unterschiedlichen Orten ist von großer Wichtigkeit. 

Mit Freunden Abendessen gehen, deine Cousinen treffen oder einen neuen Kurs besuchen… das sind ausgezeichnete Möglichkeiten, um dich vital und glücklich zu fühlen.

Und wie profitiert das Gehirn davon? Wenn du zufrieden bist, erzeugt der Organismus vorteilhafte Hormone, die auch für das Gehirn von großem Nutzen sind. So kannst du Stress und Traurigkeit einfacher bewältigen und deine Gesundheit fördern.