7 Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Frühlingsallergien haben

57 total views, 1 views today

Eine verstopfte Nase und andere Allergiesymptome sind für viele saisonal Erkrankten nicht zu unterschätzen. Es kann jedoch mehr als nur die Frühlingsluft sein, wodurch Sie sich elend fühlen…es könnte auch das Essen sein, das Sie zu sich nehmen.

Wenn Sie bemerken, dass Sie Niesen, tränende Augen oder eine laufende (oder trocken) Nase haben, wenn der Frühling (endlich) anrollt, dann sollten Sie vielleicht Ihre Ernährung anpassen, um die wärmere Sonne zu begrüßen. Hier sind sieben Nahrungsmittel, die Sie bei der Rückkehr der warmen Jahreszeit vermeiden sollten…

1. Tomaten

Leider kann diese köstliche Salatzutat eine allergische Reaktionen (auf Gräserpollen) inklusive juckendem Hals, Mundtrockenheit und juckenden oder tränenden Augen bei Ihnen verursachen, meint das Mother Nature Network.

Dies liegt daran, dass Tomaten, und auch anderes Obst und Gemüse, Reaktionen bei Menschen auslösen können, die empfindlich auf Gräserpollen sind. Das Netzwerk erklärt, dass insbesondere im Frühjahr (und Herbst) das körpereigene Immunsystem “das pflanzliche Protein in der Nahrung fälschlicherweise als Pollen erkennt.”

2. Bananen

Was oft das “perfekte Essen” der Erde bezeichnet wurde, ist vielleicht gar nicht so perfekt, wenn Sie Allergien gegen Gräser haben. Das Mother Nature Network stellt auch fest, dass einige Früchte Menschen, die gegen Gräserpollen empfindlich sind, negativ beeinflussen können, vor allem diejenigen, die unter Ambrosia-Allergien leiden.

Bananen sind auf der Liste der Quelle von Obst und Gemüse, die orales Allergiesyndrom (OAS) auslösen können. Es sollte nicht lange dauern, um zu bestimmen, ob Sie eine Allergie gegen eine bestimmte Frucht haben. Symptome sollten innerhalb von einer halben Stunde auftreten, stellt die Webseite fest.

3. Joghurt

Livestrong.com weist darauf hin, dass überschüssiger Schleim oft ein Problem ist, das mit saisonalen Allergien zusammenhängt, und dass Milchprodukte, wie Joghurt, das Problem noch schlimmer machen können.

Die Gesundheitswebseite stellt fest, dass Joghurt den Schleim in Ihrem System verdicken kann, wodurch seine Reise aus dem Körper behindert wird. Wenn der Schleim, der Fremdstoffe aus Ihrem Körper entfernen soll, verlangsamt wird, kann er die Allergene nicht so schnell und effektiv aus Ihrem System entfernen, wie er es eigentlich sollte, fügt Livestrong hinzu.

4. Pilze

Sie lesen das Wort “Antihistaminikum” vielleicht auf jeder Packung Allergie-Medikamente, und fragen sich, was zum Teufel es eigentlich bedeutet. Histamins werden von Ihrem Körper produziert, sind auch in Lebensmitteln enthalten und können bestimmte allergische Reaktionen auslösen, vor allem, wenn Sie eine Empfindlichkeit gegen Schimmel haben.

Livestrong.com weist auch darauf hin, dass essbare Pilze das Wachstum von Histamin fördern können, was zu Niesanfällen und allgemeinem Elend führt. Bestellen Sie Ihre nächste Pizza also ohne Pilze, ist unser Vorschlag.

5. Bier oder Wein

Wein und Bier bleiben von der Liste der Allergieauslöser auch nicht verschont. Wenn Sie bereits ein saisonaler Allergiker sind, kommt die New York Times zu dem Schluss, dass Alkoholkonsum Ihre Symptome verschlimmern könnte.

Sie stellt fest, dass Bier und Wein Histamine enthalten, die durch den Gärprozess bei der Herstellung alkoholischer Getränke entstehen. Außerdem enthalten Wein und Bier auch Sulfite, die auch mit allergischen Reaktionen und Asthma in Verbindung gebracht wurden, bemerkt der Artikel.

6. Scharfe Lebensmittel

EverydayHealth.com schlägt vor, sich von würzig-scharfen Speisen fernzuhalten, wenn die Pollensaison in vollem Gange ist. Die würzigen Speisen fördern einen “Erguss von Histamin,” das mit dem Histamin aufgrund Ihrer saisonalen Allergien, zum perfekten Sturm an Symptomen führen kann.

Dies bedeutet nicht, dass alle Allergiker scharfe Speisen vermeiden müssen, fügt die Webseite hinzu. Es kann sein, dass Sie diesen extra scharfen Burrito ohne Probleme vertragen. Wenn Sie jedoch schon ein leichtes Schniefen bemerken, ist es wahrscheinlich am besten, für eine Weile nach der milden Version Ihrer Lieblingsspeisen zu fragen.

7. Rohe Lebensmittel

Wenn Sie in diesem Frühjahr daran gedacht haben eine rohe “Paleo-Diät” zu machen, sollten Sie diese Entscheidung überdenken, wenn Sie Allergiker sind. Mehrere Online-Quellen weisen darauf hin, dass ungekochte Lebensmittel stärkere Allergieauslöser als gekochte Speisen beinhalten, was an Pestiziden und andere Verunreinigungen in den Lebensmitteln liegt.

Dies gilt auch für Snacks. Vielleicht sollten nicht einfach nur zu einem Apfel greifen und gehen, außer Sie waschen ihn gründlich oder machen etwas anderes, das Wärme erfordert, wie Apfelmus oder Apfelkuchen, daraus. Das Elend im Anschluss macht alle Vorteile der Diät zunichte.