7 gesunde Gründe schwarzen Tee zu trinken

Schwarzer Tee ist der Favorit unter den Teesorten. Ob morgens oder abends, ob kräftig oder mild, ob gezuckert oder pur: Bei einer Tasse heißem Tee kann man einfach mal abschalten. Aber welche Effekte hat schwarzer Tee auf die Gesundheit? Wie alle “echten” Teesorten besteht schwarzer Tee aus den getrockneten Blättern des Teestrauchs (Camellia sinensis). Er wird in China, Indonesien und Sri Lanka als Kulturpflanze angebaut und auch aus diesen Ländern exportiert. Schwarzer Tee – auch Schwarztee genannt – ist der absolute Klassiker, der bei vielen Menschen beliebt ist. Etwa 75 Prozent aller geernteten Teeblätter werden hierzulande zu Schwarztee verarbeitet. Ob aus Teeblättern grüner, weißer, Oolong-Tee oder eben schwarzer Tee entsteht, richtet sich nach der Weiterverarbeitung.

Schwarzer Tee zeichnet sich – im Gegensatz zu anderen Teesorten des Teestrauchs – dadurch aus, dass er vollständig “fermentiert” ist. Der im diesem Zusammenhang verwendete Begriff Fermentation ist jedoch nicht ganz korrekt – denn eigentlich handelt es sich um eine Oxidation: Für die Herstellung bricht man die Zellwände der Teeblätter auf. Dadurch reagieren (oxidieren) verschiedene Inhaltsstoffe zusammen mit Sauerstoff zu Aromastoffen und sogenannten Polyphenolen. Bei einer echten Fermentation würden Mikroorganismen oder Enzyme bewirken, dass bestimmte Stoffe in andere umgewandelt werden. Dies ist jedoch bei der Teeproduktion nicht der Fall.

7 gute Gründe für schwarzen Tee

Senkt das Risiko von Alzheimer

In einer chinesischen Studie untersuchten die Wissenschaftler, 957 chinesische Senioren. Die Forscher fanden heraus, dass der regelmäßige Verzehr von schwarzem Tee das Risiko des kognitiven Altern’s um 50 Prozent senken kann. Die Studie zeigte auch, dass bei denen, die das APOE-e4 Gen tragen und dadurch ein erhöhtes Risiko für Alzheimer haben, eine Reduktion der kognitiven Beeinträchtigung um bis zu 86 %  erreicht werden konnte.

Fördert die Gesundheit des Herzens

In einer weiteren Studie untersuchten Wissenschaftler die Auswirkungen von schwarzem Tee auf das Risiko von koronaren Herzkrankheiten. Sie verfolgten mehr als 350.000 Männer und Frauen im Alter zwischen 30 und 79 Jahren. Nach sieben Jahren beendeten sie die Studie und stellten fest, dass der Konsum von schwarzem Tee mit einem reduzierten Risiko für koronare Herzkrankheiten verbunden war.

Senkt die Stresshormone

Die Forschung hat gezeigt, dass schwarzer Tee helfen kann, die Ausschüttung von Stresshormonen zu reduzieren. In einer Studie wurden 75 gesunde männliche Teetrinker in zwei Gruppen aufgeteilt. Einer Gruppe gaben die Wissenschaftler schwarzen Tee zu trinken. Der anderen Gruppe wurde ein ähnlich schmeckendes Getränk verabreicht, welches allerdings nicht die Wirkstoffe des schwarzen Tees beinhaltete. Die Gruppen wurden in verschiedene Stresssituationen versetzt. Nach 6 Wochen konnten die Forscher bei den Schwarztee-Trinkern, einen niedrigen Cortisolspiegel (Stresshormon) feststellen, als bei der “Placebo-Gruppe”. Außerdem entdecken die Forscher, dass die Gruppe die schwarzen Tee trank, sich schneller von den Stresssituationen erholte.

Kann bei Krebs helfen

Schwarzer Tee ist eine wichtige Quelle der Flavonoide. In einer Studie aus dem Jahr 2013, untersuchten Wissenschaftler die Auswirkungen von flavonoidreichem schwarzen Tee auf das Prostatakrebsrisiko bei über 58.000 Männer. Die Forscher entdeckten, dass der erhöhte Flavonoide-Anteil im schwarzen Tee, mit einem geringeren Risiko des fortgeschrittenen Prostatakrebs verbunden ist.

Reduziert das Risiko von Diabetes

Eine Studie, die in der Fachzeitschrift Diabetologia veröffentlicht wurde, beschäftigte sich mit der Beziehung zwischen schwarzem Tee und Diabetes Typ-2. Die Studie bezog sich auf 40.011 Teilnehmer. Nach zehn Jahren beendeten die Forscher die Studie und fanden heraus, dass das Trinken von schwarzem Tee und auch Kaffee mit einer verringerten Gefahr der Typ-2 Diabetes verbunden war.

Hat antibakterielle Eigenschaften

Schwarzer Tee hat starke antibakterielle und antioxidative Eigenschaften. Die Forschung hat gezeigt, dass die phenolischen Verbindungen im schwarzen Tee die Fähigkeit haben, einige Arten von Bakterien zu hemmen. Es hat sich gezeigt, dass schwarzer Tee und Honig gemischt, viele durch Bakterien verursachte schädliche Symptome, einschließlich Geschwüren, verhindern und gezielt töten können.

Hilft bei Magenverstimmung 

Schwarzer Tee kann auch bei Magenverstimmungen helfen. Die Tannine im schwarzen Tee haben eine entzündungshemmende Wirkung auf den Darm. Dies kann helfen, den Darm zu beruhigen und die Entzündung abklingen zu lassen. Außerdem kann der Tee helfen, Durchfall zu stoppen. Auch hierzu wurde eine Studieveröffentlicht

 


Hier noch ein Video über die Vorteile von schwarzen Tee (Englisch)


Quellen
https://draxe.com/
https://www.newswise.com/
http://www.foxnews.com/story/2006/10/05/

13,911 total views, 2 views today

15Shares