7 Dinge, die du im Alter bereuen wirst

Im Alter sieht man klarer

Im Alter sieht man gewisse Dinge klarer, weil der Blickwinkel sich verändert.

Dinge, die man in seinem Leben getan oder gelassen hat erscheinen plötzlich in einem anderen Licht und man bereut, sich falsch entschieden zu haben.

In jungen Jahren hat man viele Dinge anders gesehen und Prioritäten falsch gesetzt.

Wenn du im Alter nicht wehmütig auf diese Fehler zurück blicken möchtest, solltest du jetzt alle Hebel in Bewegung setzen.

Wir meinen mit „jetzt“ wirklich „sofort“, denn wie du weißt, kann „später“ schon „zu spät“ bedeuten.

Denke darüber nach, ob du nicht auch im Alter folgende Verhaltensweisen bereuen wirst:

Dich nicht selbst verwirklicht zu haben

Du hast im Leben vielleicht immer nur eine Rolle gespielt, in der du zwar gealtert bist, dich aber nie selbst verwirklicht hast.

Vielleicht wolltest du in Wirklichkeit Abenteuer, Forscher oder Schriftsteller werden, bist aber in einem anderen Beruf gelandet, „der Sicherheit halber“?

Du hast dein eigenes Ich unterdrückt und lieber finanzielle Sicherheit gewählt?

Im Alter bereuen es viele Menschen, sich für solche vordergründig wichtigen Dinge entschieden zu haben, statt sich selbst zu verwirklichen und dabei glücklicher zu sein als mit einem gefüllten Bankkonto.

Überlege, ob du nur in die Rolle des Vaters, der Mutter, der Angestellten gerutscht bist, weil es von dir erwartet wurde und du lieber etwas anderes getan hättest?

Jetzt ist die Zeit, dies zu ändern, um es im Alter nicht zu bereuen!

Zu viel Zeit auf der Arbeit verbracht zu haben

Im Alter wirst du erkennen, dass nichts wichtiger ist als Zeit, die du mit deiner Familie, mit Freunden verbringst und verbracht hast.

Du wirst dich erinnern, dass die Überstunden, die du gemacht hast, dir letzten Endes doch nichts gebracht haben außer vielleicht ein paar Münzen mehr im Portemonnaie.

Viele Senioren erkennen erst spät, dass sie zu viel wertvolle Zeit in einem Job saßen, der ihnen keinen Spaß gemacht hat, der sie nicht erfüllt hat und ihnen nur Lebenszeit geraubt hat.

Jetzt ist die richtige Zeit, um einen Job zu suchen, der dich erfüllt – ihn aber nicht so intensiv auszuüben, dass keine Zeit für Familie und Freunde bleibt.

Später hast du nichts davon, dass du länger im Büro warst, später wirst du sehen, welche Zeitverschwendung das war…

Zu wenig Zeit mit der Familie verbracht zu haben

Wenn du nichts mehr hast, sind deine Familie und Freunde alles, was dir noch bleibt. Doch das merkst du erst, wenn du sie bereits verloren hast.

Je älter du wirst, desto mehr Familienmitglieder und Freunde verabschieden sich aus dem Leben und du wirst feststellen, dass du zu wenig Zeit mit ihnen verbracht hast.

Ordne deine Prioritäten neu, denn Freunde und Familie kann dir niemand ersetzen.

Erkenne, dass gemeinsame Zeit das Wichtigste ist, was andere Menschen dir geben können – und du ihnen. Investiere also Zeit in Freunde und Familie, statt in Arbeit.

Deine wahren Gefühle unterdrückt zu haben

Ist dir schon einmal passiert, dass ein Mensch starb, bevor du ihm sagen konntest, wie viel er dir bedeutet?

Du kannst solche Dinge nie nachholen, nie wieder gut machen und wirst dies ewig bereuen. Daher halte mit deinen Emotionen nicht zurück, sprich sie direkt aus, bevor es zu spät ist!

Dies betrifft nicht nur Zuneigung, auch Verzeihung und Vergebung sind Dinge, die du gleich aussprechen solltest, statt im Alter traurig festzustellen: hätte ich doch… Dann ist es zu spät!

Zu wenig gereist zu sein

„Reisen ist die Schule des Lebens“ und wer nicht reist, wird viele Lektionen des Lebens nicht lernen.

Dass dies bereits die erste Lektion ist, wirst du aber auch erst im Alter feststellen – und dann ist es für viele Reisen bereits zu spät.

Also nutze deinen Urlaub zum Reisen, lerne die Welt kennen, verlasse deine Komfortzone und strecke deine Fühler in ferne Kulturen und Länder aus.

Wachse durch jede Reise ein Stück und lerne, die Welt mit jeder Reise aus anderen Augen zu sehen!

Kontakt zu alten Freunden verloren zu haben

Heutzutage ist es dank der sozialen Medien einfacher, auch mit Menschen Kontakt zu halten, die weit entfernt sind, die nicht deinen Alltag bereichern, aber einen großen Teil deines Lebens begleitet haben.

Insbesondere im Alter wirst du dich an solche alten Freundschaften gerne zurück erinnern und du wirst es bereuen, sie dir nicht bewahrt zu haben.

Jede Freundschaft braucht Pflege. Sie ist wie eine Zimmerpflanze, die ohne ein Minimum an Pflege verkümmert und letztendlich stirbt. Doch pflegst du sie, wird sie dir allein durch ihre Anwesenheit Freude bereiten.

Mache dich gleich auf die Suche nach alten Freunden und sorge dafür, deine Freundschaften nie verkümmern zu lassen!

Geld für zu wichtig gehalten zu haben

Natürlich ist Geld wichtig und jeder sollte für das Alter in gewisser Weise vorgesorgt haben.

Doch erst spät merken wir, dass Geld nicht glücklich macht. Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass mehr Geld nur bis zu einem gewissen Grad auch mehr Glück bedeutet.

Das zu verstehen erfordert Reife und etwas Mut, es auch in die Tat umzusetzen.

Liegt das Erwerbsleben bereits hinter uns, ist es zu spät. Also ändere jetzt etwas an dir, deinem Konsumverhalten und deinem Glauben, dass Geld wichtig sei!