7 Anzeichen für Darmkrebs

155 total views, 1 views today

Es ist schwer, wirklich typische Symptome für Darmkrebs zu finden, da alle Symptome auch viele andere Ursachen haben.

Gerade Frauen sind anfälliger für verschiedenste Symptome, die auf andere Beschwerden eher hinweisen als auf Darmkrebs.

Es macht also Sinn, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und die Symptome kennenzulernen, um beim leisesten Verdacht handeln zu können.

Was ist Darmkrebs genau?

Darmkrebs bezeichnet eine bösartige Wucherung im Darm, wobei dies der Dickdarm oder Mastdarm sein kann. Der Dünndarm ist nur sehr selten (unter 5% aller Fälle) betroffen.

Das Heimtückische an Darmkrebs ist, dass Betroffene sehr lange beschwerdefrei bleiben und die Symptome sehr spät als solche erkannt werden.

Es ist daher sinnvoll, den Arzt anzusprechen, ob und wann eine Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung empfehlenswert ist. Die Krankenkassen übernehmen in vielen Fällen auch die Kosten!

Nachweislich führen gewisse Lebens- und Ernährungsgewohnheiten zu einem erhöhten Darmkrebsrisiko. Es liegt also in deiner Hand, durch Veränderung dieser Gewohnheiten dein Darmkrebsrisiko selbst deutlich zu senken!

Ein wichtiger Punkt ist die Ernährung. Wer sich fettreich, ballaststoffarm und mit viel Fleisch ernährt, hat ein erhöhtes Risiko.

Es ist ganz einfach, das Risiko zu senken: Achte auf eine Ernährung, die reich an Ballaststoffen (Vollkornprodukte, Obst, Gemüse) ist, nicht zu viel Fett enthält und wenig Fleisch auf den Teller bringt!

Weitere Faktoren, die Darmkrebs begünstigen sind Übergewicht, Nikotin und Alkohol.

Man kann es eigentlich nicht oft genug sagen, was eigentlich jeder schon weiß: eine gesunde Ernährung, ein Normalgewicht und ein nikotin- und alkoholfreier Lebensstil sind die beste Vorbeugung gegen so viele tödliche Krankheiten!

Symptome von Darmkrebs rechtzeitig erkennen

Die Heilungschancen sind sehr unterschiedlich: wird der Darmkrebs früh erkannt, bestehen gute Heilungschancen.

Da Darmkrebs aber meist sehr lange (zu lange!) unerkannt bleibt, ist er leider meist tödlich. Umso wichtiger ist es, regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen!

Eine Früherkennung sorgt dafür, dass sämtliche Krankheiten gute Heilungschancen haben, so auch hier. Daher solltest du folgende sieben Symptome ernst nehmen:

Bauchschmerzen

Leider treten Bauchschmerzen bei Darmkrebs erst im fortgeschrittenen Stadium auf, wenn der Tumor schon eine gewisse Größe erreicht hat.

Kleine Tumore verursachen keine Schmerzen. Auch, wenn der Darmkrebs schon andere Bereiche, wie zum Beispiel die Leber angegriffen hat, führt das zu Bauchschmerzen.

Aber auch dann ist der Tumor schon in einem kritisch weit fortgeschrittenen Krebsstadium.

Blut im Stuhl

Blut im Stuhl muss nicht zwangsläufig auf Krebs hindeuten, es gibt durchaus harmlosere Ursachen, wie zum Beispiel Hämorrhoiden.

Das Blut im Stuhl, das durch Darmkrebs verursacht wird ist meist unsichtbar, wenn es sich um kleine Mengen handelt. Man kann es aber sehr einfach mit einem Teststäbchen nachweisen.

Frage hierzu deinen Arzt! Große Mengen Blut im Stuhl erkennst du an der schwarzen Färbung, man spricht auch von „Teerstuhl“ – denn so sieht er auch aus…

Ungewollter Gewichtsverlust

Gerade Frauen freuen sich leider zu früh über ein Symptom, das Darmkrebs in einem fortgeschrittenen Stadium zeigt: ungewollte Gewichtsabnahme.

Allerdings ist ein ungewollter Gewichtsverlust Symptom von so vielen Beschwerden und Krankheiten, sodass ein solcher unbedingt vom Hausarzt umfassend abgeklärt werden muss!

„Falsche Freunde“

Ein Tumor kann die Spannung des Schließmuskels verringern. So kann es passieren, dass bei Blähungen aus Versehen auch feste Bestandteile mit den Winden abgehen. Solch ein „feuchter Pups“ wird von Medizinern etwas höflicher mit „Falscher Freund“ betitelt.

Müdigkeit / Schwäche

Ein sehr diffuses Symptom, was gerade bei Frauen oft vorkommt und eher mit Eisenmangel als mit Darmkrebs zu tun hat ist Müdigkeit bzw. Schwäche.

Beobachtest du so etwas bei dir, solltest du mit einer Blutuntersuchung von deinem Hausarzt abklären lassen, ob nicht Eisenmangel vorliegt. Eisenmangel kann viele Ursachen haben.

Erst, wenn das abgeklärt ist, sollte über Krebs nachgedacht werden. Denn Darmkrebs kann auch Eisenmangel, beziehungsweise „Blutarmut“ verursachen!

Verstopfung

Verstopfung alleine ist kein typisches Anzeichen, sie muss zusammen mit Durchfall im ständigen Wechsel auftreten, um ein Symptom für Darmkrebs zu sein.

Durchfall

Wenn Durchfall und Verstopfung abwechselnd auftreten, kann Krebs die Ursache sein. Durchfall oder Verstopfung alleine ist kein typisches Anzeichen, es muss im Wechsel sein, da der Tumor den Darminhalt zunächst auftaut, wodurch Verstopfung entsteht.

Nun wird der „Stau“ durch Bakterien wieder verflüssigt, kann so am Tumor vorbeifließen und wird als Durchfall ausgeschieden.