6 schnelle Gerichte für alle, die sich den Abwasch sparen möchten

80 total views, 1 views today

Egal, ob asiatische, italienische oder deutsche Küche: Kochen-mit-nur-einem-Topf-Gerichte erfüllen die perfekte Rezept-Formel für alle, die eh schon genügend Arbeitsstress haben und sich den großen Abwasch sparen möchten.

1. Gnocchi in Salbeibutter

Einfacher und schneller geht’s nicht: Salzwasser zum Kochen bringen und die Gnocchi darin ca. 4 Minuten weich werden lassen. Butter in einer Pfanne schmelzen und leicht anbräunen. Es entsteht eine sogenannte Nussbutter. Frischen Salbei klein hacken, hinzufügen und mit Pfeffer und Salz würzen. Gnocchi in der Pfanne mit schwenken. Fertig!

Parmesan geht immer: Wer ihn mag, streut einfach noch etwas drüber. Buon appetito!

Tipp: Töpfe aus rostfreiem Stahl oder Gusseisen sind genau das richtige Schnellkochrezept-Equipment.

2. Hackfleisch-Lauch-Topf

Besonders lecker mit einem Glas Rotwein und etwas Baguette zum Tunken der Soße: 1 Zwiebel, 2 Stangen Lauch und 3 Kartoffeln klein schneiden. 200 g Rinderhackfleisch und die Zwiebelstücke in einem Topf anbraten und den Lauch und die Kartoffeln kurz mit andünsten. Alles mit 300 ml Gemüsebrühe ablöschen. Zudem Salz, Pfeffer, 2 Esslöffel Tomatenmark, 2 Esslöffel Schmelzkäse und für Geschmackshungrige etwas Tabasco dazugeben. Das Ganze ca. 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.

PS: Aufgewärmt schmeckt der Hackfleisch-Lauch-Topf noch viel besser!

3. Currywurst-Topf

Ein Klassiker für jede Party: 3 Bratwürstchen in Scheiben schneiden und in einem großen Topf mit 1 Esslöffel Öl anbraten. Nun die Hitze etwas reduzieren. 1 Zwiebel und 1 Paprika in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Anschließend etwas Tomatenmark, 250 ml Fleischbrühe und 1 Flasche Zigeunersoße drunter mischen und nach Belieben mit Pfeffer, Curry und Knoblauch abschmecken. Den Topf ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. Perfekte Beilage: Baguette, Bratkartoffeln oder Pommes Frites.

4. Fisch-Gemüse-Topf

Gesund und fettarm zugleich: 500 g Seelachsfilet mit Wasser säubern und mit etwas Zitronensaft säuern. Zudem salzen und in kleine Streifen schneiden. 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen und das Gemüse (1 Lauch, 3 Paprika und 3 Tomaten) in kleine Würfel schneiden. Anschließend einen großen Topf oder Bräter erhitzen und die Zwiebeln mit Knoblauch in etwas Öl andünsten. Nun das Gemüse hinzufügen, gut vermischen und die Fischfilets auf das Gemüse legen.

Bei zugedecktem Topfdeckel und mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen, danach die Hitze reduzieren und weitere 10 Minuten garen lassen. Den Fischtopf abschließend mit Salz, Pfeffer, Basilikum und Crème légère abschmecken. Eventuell mit Johannisbrotmehl andicken.

Dazu passt: Ein leichter Kartoffelsalat, Reis oder Couscous.

5. Indisch-pikanter Mungbohnen-Topf (Moong Dal)

Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen? Und wenn schon, wenn’s so lecker ist: Das indische Wort “Dal” steht nämlich für Hülsenfrüchte, daher kann das Gericht mit Bohnen oder Linsen gemacht werden.

1 Zwiebel, einen 4 cm frischen Ingwer und 2 Knoblauchzehen schälen und klein schneiden. 2 Esslöffel Ghee (Butterschmalz oder Sonnenblumenöl) in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Knoblauch und Ingwer kommen bei mittlerer Hitze hinzu, bis die Zwiebel goldbraun gebraten ist. Nun 2 Teelöffel mildes Currypulver hinzufügen und zusammen ca. 2 Minuten unter ständigem Rühren weiter kochen, ebenso mit dem hinzugefügten Moong Dal verfahren. Anschließend 750 ml Wasser und reichlich Salz dazugeben, alles einmal aufkochen und ca. 25 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Bohnen oder Linsen weich sind.

Nun eine halbe Zwiebel in Halbringe schneiden und in einer Pfanne mit Ghee braun anbraten. Kurz vor dem Essen ½ Teelöffel Gewürzmischung (Garam Masala) und die Zwiebelringe über das Moong Dal streuen. Als Beilage empfiehlt sich Basmatireis oder Fladenbrot.

6. Pasta mit Sardinen und Pinienkernen in Tomaten-Rotwein-Soße

Eine gelungene sowie einfache Geschmackskombination: Ca. 6 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen, 100 g Semmelbrösel dazugeben und solange rühren, bis die Brösel leicht braun werden. Die Semmelbrösel nun auf einen extra Teller geben. Anschließend 2 klein geschnittene Knoblauchzehen bei mittlerer Temperatur in Olivenöl anbraten, bis sie goldgelb sind. 3 Dosen Ölsardinen, 75 g Pinienkerne und 250 g Sultaninen hinzufügen. Mit einem Bratenwender nun die Sardinen etwas zerkleinern. Alles zusammen ca. 4 Minuten unter ständigem Umrühren anbraten.

Achtung: Die Pinienkerne sollten nicht zu dunkel werden! 200 ml Rotwein und 4 Esslöffel Tomatenmark runden die Ingredienzien ab und sollten bei geringer Temperatur ca. 5 Minuten mit gekocht werden. Die al dente gekochten Spaghetti einfach mit in die Pfanne geben und alles mit den angebräunten Semmelbröseln als Topping garnieren.