6 Fakten über Apfelsaft, die Dich überraschen könnten

231 total views, 1 views today

1. Apfelsaft kann vor Krebs schützen

Forscher konnten in Tierversuchen nachweisen, dass die sekundären Pflanzenstoffe im Apfelsaft das Risiko verringern, an Darmkrebs zu erkranken. Das gilt besonders für naturtrüben Apfelsaft. Außerdem scheint Apfelsaft eine entzündungshemmende und entgiftende Wirkung zu haben.

2. Er ist die Basis für viele Getränke

Natürlich schmeckt Apfelsaft pur schon sehr lecker. Er bildet aber auch die Grundlage für Mixgetränke, Bowlen und Cocktails. Außerdem braucht man Apfelsaft zur Herstellung von Obstbränden und Calvados. Darüber hinaus steckt Apfelsaft im Apfelessig.

3. Alkohol im Apfelsaft

Bei der Gärung von Fruchtzucker entsteht Alkohol und darum enthält auch Apfelsaft welchen. Allerdings sind die Mengen sehr gering: im Schnitt sind 0,2 Prozent Alkohol in Apfelsaft vorhanden. Laut Gesetz sind 3 Gramm pro Liter erlaubt. Das ist immer noch deutlich weniger als der Alkoholgehalt von Bier (40 Gramm pro Liter).

4. Apfelsaft kann Gelatine enthalten

Um den Apfelsaft zu filtern, wird Schweinegelatine verwendet. Allerdings gilt das nur für klaren Apfelsaft. Wenn Du also Bedenken wegen Gelatine hast, solltest Du naturtrüben Apfelsaft kaufen.

5.Vom Discounter genauso gut

ʺrio d’oroʺ heißt der Apfelsaft von Aldi, und im Test hat er ebenso gut abgeschnitten wie teurere Markensäfte. Nicht nur Qualität und Geschmack, auch der Preis stimmen hier. Den frischesten Apfelsaft bekommst Du übrigens direkt von der Streuobstwiese – viele Obstbauern bieten frisch gekelterten Apfelsaft zum Verkauf an.

6. Mehr Kalorien als Cola

Der Fruchtzucker im Apfel hat es in sich. Und darum hat ein Glas Apfelsaft sogar mehr Kalorien als ein Glas Cola: Apfelsaft kommt auf knapp 190 Kalorien (pro 300 ml-Glas), Cola enthält etwa 140 kcal. Apfelsaft sollte also nicht zum Alltagsgetränk werden. Am besten genießt man Apfelsaft mit Wasser verdünnt.