6 Dinge, die Du beim Waschen falsch machen kannst

188 total views, 1 views today

1. Fehler: Die Maschine voll beladen

Die Trommel sollte auf keinen Fall überladen werden. Befüllst Du Deine Maschine mit zu viel Wäsche, kann diese nicht richtig in Bewegung kommen und dementsprechend nicht richtig umspült werden. Tipp: Deine senkrecht aufgestellte Hand sollte immer zwischen Schmutzwäsche und Trommeldecke passen.

2. Fehler: Dunkle Kleidung zu warm waschen

Dunkle Kleidung sollte immer auf links und bei möglichst niedrigen Temperaturen gewaschen werden, um ein Verblassen zu verhindern. Die Kleidung sollte aber auch auf keinen Fall im Trockner getrocknet werden. Denn Trocknerhitze schadet der dunklen Wäsche noch mehr, als die Waschmaschine selbst.

3. Fehler: Fettflecken nicht vorbehandeln

Hartnäckige Fettflecken kannst Du vor dem Waschen mit etwas Geschirrspülmittel behandeln. Denn Geschirrspülmittel enthält hochkonzentrierte Fettlöser. So gibt es nach dem Trocknen keine bösen Überraschungen, wenn Du erkennst, dass der Fleck nicht rausgegangen ist.

4. Fehler: Weichspüler für Handtücher verwenden

Beim Waschen von Handtüchern solltest Du auf jeden Fall auf Weichspüler und Trocknertücher verzichten. Denn Weichspüler mindern die Saugfähigkeit des Handtuchs beim Abtrocknen. Handtücher entwickeln zu dem schnell einen, durch Bakterien verursachten, muffigen Geruch. Sie können also ruhig lange und heiß gewaschen werden. Wichtig: Nach dem Waschen sofort aus der Maschine nehmen!

5. Fehler: Wäsche zu heiß waschen

Obacht: Steht auf dem Shirt “Reinigung”, findest Du kein Waschsymbol oder ignorierst aus Versehen die Angabe für “bei 30° waschen”, könnte es Deinem Lieblings-Shirt schnell an den Kragen gehen. Unserer Ratgeber Verpackungs- und Waschsymbole sagt Dir, welche Symbole was bedeuten.

6. Fehler: Die Waschmaschine nicht regelmäßig reinigen

Alle diese Tipps nützen nichts, wenn die Waschmaschine nicht auch regelmäßig gereinigt wird. Dafür genügen handelsübliche Maschinenreiniger oder auch Chlorbleichmittel: Einfach von Zeit zu Zeit einen Spülgang ohne Wäsche, aber dafür mit Chlorbleiche oder Maschinenreiniger bei hohen Temperaturen durchlaufen lassen. Das beseitigt Rückstände und Bakterien.