5 natürliche Mittel zur Entfernung von Zahnbelag

271 total views, 1 views today

Zahnbelag ist eine gelbliche Auflagerung auf den Zahnflächen. Er bildet sich, weil sich hier Speisereste, aber auch Bakterien, andere Mikroorganismen und Salze festsetzen.

Auch die Zunge und das Zahnfleisch sind von einer bakteriellen Flora besiedelt, die bei adäquater Mundhygiene allerdings kein weiteres Problem darstellt.

Verfärbte Zähne sind nicht nur unschön, sondern stellen auch ein Gesundheitsrisiko dar. Im Zahnbelag können sich Keime wunderbar vermehren und so nicht nur die weitere Bildung von Plaques vorantreiben, sondern auch Infektionen verursachen. Dann entstehen zum Beispiel Periodontalerkrankungen und Zahnfleischentzündungen.

Wenn nur in geringem Maße vorhanden, scheint Zahnbelag kein Problem darzustellen und ist wohl auch leicht zu entfernen. Mit der Zeit wird er allerdings immer hartnäckiger und zu einem Problem für unsere Gesundheit.

Zum Glück gibt es aber einige natürliche Mittel, die wir uns zunutze machen können, um Zahnbelag zu entfernen und so die Kette zu schwerwiegenderen Problemen zu unterbrechen. Hast du Lust auf ein strahlend weißes Lächeln?

1. Natron und Salz

Natron und Salz wirken adstringierend, was die Beseitigung von Nahrungsmittelresten und anderen Ablagerungen auf den Zähnen begünstigt.

Experten empfehlen eine Lösung mit beiden Zutaten herzustellen und damit effektiv gegen Zahnstein vorzugehen.

Wie wird dieses Mittel eingesetzt?

Eine Möglichkeit besteht darin, eine Mundspülung herzustellen, für die Natron und Salz in Wasser gelöst werden.

Zutaten

  • 2 TL Natron (10 g)
  • ½ TL Salz (3 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Was musst du tun?

  • Erwärme das Wasser und gib Natron und Salz hinzu.
  • Lass es wieder etwas abkühlen und spüle damit deinen Mund, nachdem du mit dem Zähneputzen fertig bist.
  • Schlucke die Mischung nicht.
  • Verwende sie täglich.

Eine andere Möglichkeit ist es, eine zähflüssige Paste herzustellen und mit dieser die Zähne zu putzen. Dazu muss die Wassermenge entsprechend reduziert werden.

2. Nussschalen

Wenn du Nussschalen aufkochst, erhältst du ein effizientes Mittel zur Zahnreinigung, mit dem sich auch jene Essensreste entfernen lassen, die auf den Zahnflächen haften und die wir kaum sehen können.

Wie wird dieses Mittel eingesetzt?

Die Flüssigkeit, die du nach dem Aufkochen der Nusschalen zurückbehältst, kann jeden Tag nach dem Zähneputzen verwendet werden.

Zutaten

  • Nussschalen
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Was musst du tun?

  • Gib die Nussschalen in eine Topf und koche sie für 15 Minuten im Wasser auf.
  • Sobald es dann wieder abgekühlt ist, tauche deine Zahnbürste in die Flüssigkeit und putze dir damit für fünf Minuten die Zähne.
  • Wiederhole diese Behandlung dreimal täglich.
  • Bei sehr empfindlichem Zahnfleisch müssen unter Umständen Putzdauer und -frequenz verringert werden.

3. Kokosöl und Natron

Vor einiger Zeit konnte nachgewiesen werden, dass Kokosöl als natürliche Zahnpasta verwendet werden kann und bei der Beseitigung jener Bakterien hilft, die sich gern in der Mundhöhle ansammeln.

Wir potenzieren seine Wirkung mit etwas Natron, so erhalten wir ein adstringierendes Mittel, mit dem sich die Zähne auch bleichen lassen.

Wie wird dieses Mittel eingesetzt?

Beide Zutaten müssen zu einer zähflüssigen Paste vermischt und mit der Zahnbürste auf die Zähne aufgetragen werden.

Zutaten

  • 2 El Kokosöl (30 g)
  • 2 EL Natron (20 g)

Was musst du tun?

  • Vermische beide Zutaten in einem geeigneten Gefäß, bis du eine zähflüssige Paste erhältst.
  • Nimm ein wenig Paste auf deine Zahnbürste und putze deine Zähne wie gewohnt.
  • Führe diese Behandlung zwei- bis dreimal täglich durch, je nachdem wie empfindlich dein Zahnfleisch ist.

4. Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid wirkt antiseptisch und hilft so, die Bakterien zu bekämpfen, die zur Bildung des Zahnbelags beitragen. Sie werden nicht nur in der Vermehrung gehemmt, sondern zum Teil auch direkt abgetötet.

Eine regelmäßige Mundspülung mit einem Mittel, das auf Basis von Wasserstoffperoxid zubereitet wurde, trägt zur Entfernung des Zahnbelags bei. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die Bleichung der Zähne, sodass gelbliche Verfärbungen abgeschwächt werden.

Wie wird dieses Mittel eingesetzt?

Reines Wasserstoffperoxid ist vor allem für die empfindliche Mundschleimhaut zu aggressiv. Es sollte daher nicht unverdünnt verwendet werden.

Wenn wir es mit Wasser mischen, erhalten wir uns seine guten Eigenschaften, nehmen ihm aber die Aggressivität.

Zutaten

  • 4 EL 3%iges Wasserstoffperoxid (40 ml)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Was musst du tun?

  • Verdünne das Wasserstoffperoxid mit der angegebenen Menge Wasser. Wenn dein Wasserstoffperoxid höher konzentriert ist, musst du weniger einsetzen oder die Wassermenge entsprechend erhöhen!
  • Spüle deinen Mund für eine Minute aus, am besten nach dem Zähneputzen.

5. Orangenschale

Das in den Orangenschalen noch enthaltene Vitamin C eignet sich gut, um die Bildung von Zahnbelag zu verzögern und die Zähne gleichzeitig etwas zu bleichen.

Wie wird dieses Mittel eingesetzt?

Wirf die Orangenschalen nicht in den Müll, versuch mit ihr etwas für deine Zahngesundheit und ein schönes Lächeln zu tun.

Zutaten

  • 1 Orangenschale

Was musst du tun?

  • Schneide ein Stück Orangenschale so zurecht, dass du mit ihrem Inneren deine Zähne abreiben kannst.
  • Nutze die Orangenschale als Vorbehandlung, wenige Minuten bevor du deine Zähne wie gehabt putzt.
  • Führe diese Behandlung täglich durch.

Zahnbelag ist ein ernstzunehmendes Problem und die Hauptursache für die Bildung von Karies, für Zahnfleischreizungen und -entzündungen sowie Mundgeruch.

Sollte der Zahnbelag nicht zurückgehen, wenn du ihn mit diesen natürlichen Heilmitteln bekämpfst, dann suche einen Zahnarzt auf und lass eine professionelle Zahnreinigung durchführen.