4 Anzeichen für eine schlechte Durchblutung

48 total views, 1 views today

Durch die Durchblutung werden die Organe über die Arterien mit Blut versorgt, um ihnen Nährstoffe und Sauerstoff zuzuführen.

Wenn es zu einer Durchblutungsstörung kommt, können deshalb verschiedene Probleme auftreten.

Mögliche Folgen sind Herz-Kreislauf-Störungen, Hirn- oder Herzinfarkt, Geschwüre oder Gangränen.

Diese treten nicht über Nacht auf, sondern bilden sich allmählich, wobei verschiedene Symptome darauf hinweisen. Diese müssen jedoch beachtet und nicht einfach als unwichtig abgetan werden.

Wenn du den Anzeichen für eine gestörte Durchblutung Beachtung schenkst und diese verbesserst, kannst du schwerwiegenden Erkrankungen vorbeugen.

Deshalb möchten wir dir heute erklären, welche Symptome am häufigsten Auftreten, damit du Durchblutungsstörungen vermeiden kannst.

Anzeichen für eine schlechte Durchblutung

1. Kribbeln in den Gliedmaßen

Das Kribbeln tritt meist dann auf, wenn man längere Zeit in der gleichen Haltung verweilt. 

  • Meist verspürt man das Kribbeln in den Beinen, es kann jedoch auch in den Armen und Händen auftreten, insbesondere wenn man lange mit dem Handy beschäftigt ist.
  • Bewegung regt die Durchblutung an, Bewegungsmangel hindert sie. 

Um Durchblutungsstörungen zu verhindern, solltest du täglich mindestens 30 Minuten gehen. Diese einfache Tätigkeit ermöglicht die Aktivierung der Muskeln und du regst den Blutfluß an.

2. Geschwollene Beine

Die Beine schwellen an, weil der Körper versucht, ein Gleichgewicht herzustellen, um die fehlende Durchblutung auszugleichen.

Der Mangel wird durch Wassereinlagerungen an den betroffenen Zonen ausgeglichen. Dadurch kann es zu starken Schmerzen, Taubheit oder einer dunklen Verfärbung kommen. In diesem Fall solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen!

Trinke reichlich Wasser, um die Wassereinlagerungen auszuleiten und lagere die Beine hoch, um die Schwerkraft zu nutzen. So wird die Durchblutung gefördert.

3. Erschöpfung

Wenn das Blut nicht richtig zu bestimmten Körperteilen transportiert wird, kommt es häufig zur Überanspruchung und Erschöpfung.

  • Es entsteht eine Kettenreaktion, denn naheliegende Körperbereiche müssen ebenfalls mehr arbeiten, um die Situation auszugleichen.
  • Das Resultat ist die allgemeine Erschöpfung des Körpers. Es fehlt an Energie und Kraft, alltägliche Tätigkeiten können nicht richtig bewältigt werden.

Suche einen Arzt auf und versuche, deinen Körper mit zusätzlicher Energie zu versorgen.

Beginne den Tag mit einem energiereichen Shake. Es gibt viele Möglichkeiten und natürliche Rezepte, die du zubereiten kannst.

4. Haarausfall

Haarasufall ist nicht nur ein Männerproblem. Zwar leiden Männer häufiger daran, doch bei Durchblutungsstörungen kann Haarausfall bei jedem auftreten.

Damit das Haar an Kraft gewinnt, benötigt es die richtigen Nährstoffe. Bei einer schlechten Durchblutung leiden deshalb auch die Haare.

Sie werden spröde und brüchig und fallen schneller aus. Pflege dein Haar mit natürlichen Masken, diese sind wirksam und preiswert und enthalten keine Chemikalien, die schädlich sein könnten.

Wir empfehlen zusätzlich die Einnahme von Kräutertees, die dir helfen können die Durchblutung anzuregen.

Du kennst jetzt die wichtigsten Anzeichen für eine schlechte Durchblutung, solltest bei Störungen jedoch auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der eine richtige Diagnose stellen kann.

Du kannst so schlimmere Krankheiten verhindern. Pflege deine Gesundheit!