10 Probleme, die nur Frauen mit dicken Oberschenkeln kennen

18 total views, 1 views today

Wir alle haben verschiedene Formen und Größen. Manche von uns sind groß. Andere von uns sind klein. Manche haben Körbchengröße D. Andere haben Körbchengröße A. Und, nicht zu vergessen, manche von uns haben dünne Oberschenkel – und andere haben dicke Oberschenkel.

Vielleicht hast du deine kräftigen Oberschenkel mit jahrelangem Tanzen oder anderen Aktivitäten, die deine Beine stärker machen, regelmäßig trainiert… Oder aber du wurdest einfach damit geboren. Wie auch immer, du hast diese Oberschenkel.

Hier sind 10 Probleme, die vermutlich jede Frau mit kräftigen Oberschenkeln kennt:

1. Deine Hosen rutschen für gewöhnlich nach unten – du hasst Hosen. Du musst eine Größe kaufen, die dir an den Oberschenkeln passt, was bedeutet, dass die Hosen an allen anderen Stellen viel zu groß sind – und du musst sie den ganzen Tag nach oben ziehen. Nicht mal ein Gürtel kann dich dabei retten.

2. Jumpsuits? Neee. Die sind offenkundig nur für große Leute mit schlaksigen Beinen gedacht.

3. Kurze Hosen tragen. Allein die Tatsache, Shorts zu tragen, ist furchteinflößend für dich. Um kurze Hosen zu finden, die dir tatsächlich an den Schenkeln passen, ohne deinen Blutkreislauf abzuschneiden, musst du eine größere Nummer nehmen, was wirklich nicht in Ordnung ist. Das gleiche gilt für elastische Hosen… oder knappe Sporthosen. Die wären ok, weil sie deinen Oberschenkeln genug Raum zum atmen lassen – so lange du auch hier eine Nummer größer kaufst. Ich danke Gott für die Erfindung von hüfthohen Yogahosen.

4. Aufscheuern. Eine Lücke zwischen den Oberschenkeln war für dich nicht vorherbestimmt, weswegen sich deine Schenkel berühren, wenn du kurze Hosen oder ein Kleid trägst… und sie reiben aneinander. Sie reiben so sehr. Allein der Gedanke an den Ausschlag, der auf der Innenseite deiner Oberschenkel entstehen wird, wenn der Sommer kommt, lässt dich erschaudern. Hilfe.

5. Laufen gehen. Weil deine Oberschenkel aneinander reiben und -klatschen, kann Laufen richtig nervig werden – und das richtig schnell.

6. Du beobachtest dich oft, wie du deine Oberschenkel mit den Schenkeln des anderen Geschlechts vergleichst. Und wenn ein Kerl dünnere Schenkel hat als du (was so ziemlich Standard ist), willst du dich sofort verstecken.

7. Bikinis. Auch wenn dein restlicher Körper dünn und fit ist, deine nackten Schenkel der Welt zu zeigen, ist immer noch dein Alptraum. Und das perfekte Unterteil finden? Es ist nicht einfach. Es ist eigentlich das Schlimmste.

8. Das „Hot Dogs or Legs”-Spiel. Deine Beine werden niemals wie Hot Dogs aussehen, völlig egal, welchen Instagram-Filter du benutzt. Weißwürste hingegen…

Aber betrachte es von dieser Seite: Die meisten würden vermutlich Weißwürsten statt Hot Dogs den Vorzug geben, richtig?

9. Deine Beine überschlagen. Je dicker deine Oberschenkel sind, umso schwieriger wird es, deine Beine zu überschlagen. Das ist das ultimative Problem mit dicken Oberschenkeln. Sogar wenn du deine Beine überschlagen KANNST, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es nicht bequem ist. Der wirkliche Kampf dabei: Wenn du deine Beine überschlagen willst, aber eine Oberfläche (ein Tisch beispielsweise) dich daran hindert, weil du dein Bein nicht unter die Tischplatte gezwängt kriegst. Dasselbe gilt, wenn du dich entscheiden musst, was du mit deinen Beinen bei einem Vorstellungsgespräch machst. Oder jedes Mal, wenn du ein Kleid trägst. Diese Probleme sind ECHT, Leute.

10. Darauf warten, bis dicke Oberschenkel angesagt werden. Große Hintern hatten ihre Zeit. Große Brüste hatten ihre Zeit. Sogar dicke Arme haben ihre Zeit (oder haben sie im Moment). Was ist mit dicken Oberschenkeln?! Wann werden sie angesagt sein? Lasst uns den Anfang machen!

Egal welche Kleidergröße du hast, solltest du deinen Körper annehmen und ihn offen zeigen. Und wenn das, was du hast, kräftige Oberschenkel sind, dann solltest du darauf stolz sein, sie zu zeigen. Schließlich sind dicke Oberschenkel kräftige Oberschenkel und kräftig ist das neue schlank.