10 Gründe, warum Kiwi so gesund ist

30 total views, 1 views today

TOP 1: Bessere Herz-Kreislauf-Gesundheit

Einer der vielen Vorteile der Kiwi ist ihre Fähigkeit kardiovaskulären Problemen vorzubeugen und die Triglyceride zu senken. Triglyceride gehören – wie das Cholesterin – zu den Nahrungsfetten. Etwa 90 Prozent der Fette, die wir mit der Nahrung aufnehmen aus Ölen, Butter, Fleisch, Milch oder Nüssen, sind Triglyceride. Der Restanteil ist Cholesterin und fettlösliche Vitamine. Unabhängig vom Gesamtcholesterin gelten erhöhte Triglyceridwerte als Risikofaktor für Arterienverkalkung.
TOP 2: Besserer Schlaf
Schlaf ist bekanntermaßen lebensnotwendig für uns. Während des Schlafens regenerieren sich Körper und Geist. Wenn wir nicht regelmäßig sieben bis neun Stunden Schlaf bekommen, führt das zu zahlreichen Krankheiten. Leider finden viele Menschen in der heutigen hektischen Zeit nicht mehr soviel Schlaf wie sie eigentlich brauchen. Die Kiwi kann Ihnen dabei helfen, länger und besser zu schlafen.
TOP 3: Bessere Stimmung
Sie fühlen sich niedergeschlagen und depressiv? Kiwis enthalten die wichtigen Nährstoffe Vitamin C, E und Karotinoide. Sie sorgen für eine gute seelische Gesundheit und nur zwei Kiwis am Tag können die Neigung zu Depressionen und Erschöpfung senken und die Energie erhöhen, wie eine neuseeländische Universität herausfand.
TOP 4: Bessere Wundheilung
Studien an Ratten gaben Hinweise darauf, dass Kiwis die Wundheilung – auch beim Menschen – fördern. Kiwis wirken antibakteriell und fördern die Bildung neuer Blutgefäße und unterstützen das Schließen der Wunde. Das ist vorteilhaft bei Geschwüren, Brandwunden und Wundliegen.
TOP 5: Bessere Verdauung
Kiwis enthalten ein Enzym, das Actinidin. Dieses Enzym fördert den Abbau pflanzlichen und tierischen Eiweißes und fördert den Verdauungsprozess. Eine Kiwi nach dem Essen beugt Völlegefühl und Blähungen vor. Wenn Sie Ihr Fleisch vor dem Braten mit Kiwischeiben oder Kiwischalen einreiben und zwanzig Minuten einziehen lassen, wird es besonders zart. Auch das bewirkt das Enzym Actinidin.
TOP 6: Besseres Immunabwehr für Krebspatienten
In China wird Kiwi traditionell zur unterstützenden Behandlung von Krebspatienten angewendet. Kiwis regen bei Patienten, die eine Chemotherapie oder Bestrahlung bekommen, den Appetit an und lindern Appetitlosigkeit, Erbrechen, Schwitzen und Schmerzen.
TOP 7: Besserer Blutdruck
Einer der gefährlichsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Krankheiten und ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem ist der Bluthochdruck. Eine Studie berichtete im »Journal of Hypertension« darüber, wie Kiwis bei einer Gruppe von Rauchern, den Blutdruck gesenkt hat.
TOP 8: Besseres Sehvermögen
Andere wichtige Bestandteile der Kiwi sind die Karotinoide. Besonders Kiwis enthalten die beiden Karotinoide Lutein und Zeaxanthin, die wichtig für die Gesundheit der Augen sind und vor der altersbedingten Makuladegeneration schützen. Die sogenannte AMD ist bei über 50-Jährigen die häufigste Ursache für Erblindung. Experten gehen heute davon aus, dass eine gesunde Ernährung der Augenerkrankung entgegenwirkt.
TOP 9: Bessert Reizdarm und Verstopfung
Forschungen in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass Kiwis auch optimal für die Darmfunktion sind und ein Reizdarmsyndrom und chronische Verstopfung bessern können. Ernährungswissenschaftler schreiben das dem hohen Anteil an Ballaststoffen zu, die reichlich Wasser speichern. Zusätzlich fördert das proteolytische (Eiweiß abbauende) Enzym Actinidin die Verdauung der Nahrung.
TOP 10: Besseres Immunsystem
Unser Immunsystem ist lebensnotwendig zur Erhaltung unserer Gesundheit und beugt einer Vielzahl von Krankheiten vor, in dem schädliche und krankmachende Substanzen, die in den Körper gelangen, bekämpft werden. Kiwis unterstützen das Immunsystem durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C und Antioxidantien.